Marktbericht Frankfurt
Dax stoppt Talfahrt vorerst

Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag eine Berg- und Talfahrt hingelegt. Zum Handelsschluss verbuchte der Leitindex Dax aber zumindest ein kleines Plus. Nach wie vor herrsche allerdings große Nervosität, sagte ein Händler. Knüppeldick erwischte es obendrein die Mittelstandsbank IKB.

HB FRANKFURT. Der Dax schloss nach einem überwiegend richtungslosen Verlauf kaum verändert mit plus 0,06 Prozent auf 7456,31 Zähler. Der TecDax legte um 0,79 Prozent auf 898,32 Zähler zu, während der MDax, hauptsächlich belastet von den Verlusten der IKB, um 0,27 Prozent auf 10 523,60 Zähler sank.

"Es wird immer deutlicher, dass sich die Krise um US-Hypothekenkredite niedriger Bonität auf den deutschen Aktienmarkt überträgt", sagte Klaus Stabel von ICF-Kursmakler. Vor allem Banken und Finanzhäuser falle es immer schwerer, angesichts der geforderten höheren Zinsen Anleihen mit schlechter Qualität am Markt zu platzieren. Verstärkt wird das Problem dem Experten zufolge durch erste Anzeichen, denen zufolge in den USA selbst Emittenten von Bonds mit hoher Kreditwürdigkeit Zahlungsausfälle befürchteten. Vor diesem Hintergrund zählten Finanztitel zu den größten Verlierern am deutschen Aktienmarkt, hieß es.

Wegen Schwierigkeiten bei einem von ihr verwalteten US-Fonds senkte die im MDax notierte IKB in der Nacht ihre Gewinnprognose und gab zugleich den Rücktritt ihres Vorstandschefs bekannt. Das sei „ein Schock“, sagte ein Händler. „Das Thema Immobilienkrise ist nun auch in Deutschland angekommen.“ Schon in den vergangenen Wochen hatten Probleme auf dem US-Immobilienmarkt für Unruhe an den Finanzmärkten gesorgt. Die IKB-Aktie brach um 20,1 Prozent auf 17,16 Euro ein, und auch im Dax hinterließ die Nachricht deutliche Spuren: Die Commerzbank-Aktie sank um rund drei Prozent auf 30,77 Euro, während das Papier der Hypo Real Estate sich um 3,8 Prozent auf 44,55 Euro verbilligte. „Dahinter steckt natürlich die Angst, dass auch bei diesen Unternehmen noch etwas kommen könnte“, sagte ein Händler.

Dennoch wollten sich die Anleger mit Blick auf die in dieser Woche erwarteten Geschäftszahlen nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, so dass der Dax bei starken Ausschlägen um seinen Vortagesschlusskurs schwankte.

Unter den 30 Dax-Werten war Linde mit einem Plus von 5,4 Prozent der Tagessieger. Henkel-Papiere verteuerten sich um 3,5 und Volkswagen um 2,9 Prozent.

Seite 1:

Dax stoppt Talfahrt vorerst

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%