Marktbericht Frankfurt
Familie Herz treibt den Dax

Angeführt von Kursgewinnen bei Tui hat der Dax am Mittwoch nur für einen kurzen Moment die Marke von 7200 Punkten genommen. Doch letztlich konnte sich der Leitindex nicht auf dem Sechs-Jahreshoch halten.

HB FRANKFURT. Der Leitindex stieg bis auf 7201,93 Zähler und erklomm den höchsten Stand seit September 2000. Im Sog fallender Kurse an der Wall Street gab das wichtigste deutsche Börsenbarometer aber bis zum Abend um 0,19 Prozent auf 7152,83 Zähler nach.

Spekulationen über ein Engagement der Herz-Familie bei Tui trieben die Titel des Reisekonzerns um bis zu 6,5 Prozent auf 19,95 Euro nach oben. „Es wird spekuliert, dass die Herz-Familie bei Tui einsteigen könnte, nachdem sie bei Puma ausgestiegen ist“, sagte ein Händler. Die Tchibo-Erben Günter und Daniela Herz hatten ihren rund 27-prozentigen Anteil an dem fränkischen Sportartikelhersteller an den Luxusgüterkonzern PPR verkauft. Nach einem Dementi gab das Papier einen Teil der Gewinne ab.

Continental zogen um bis zu 2,5 Prozent an. Der Autozulieferer übernimmt die Mehrheit am slowakischen Reifenhersteller Matador. Für Gesprächsstoff sorgte auch Daimler-Chrysler. Die Titel des Autobauers büßten ihre Auftaktgewinne wieder ein und zählten mit einem Minus von bis zu 0,5 Prozent auf 62 Euro zu den größten Verlierern im Dax. Nach einem Zeitungsbericht will sich ein hochrangiger Manager noch in dieser Woche mit möglichen Käufern für die US-Tochter Chrysler treffen.

SAP fielen um 1,1 Prozent auf 34,25 Euro. Gerüchten zufolge droht eine Gewinnwarnung des Softwarekonzerns. Auch die für den 20. April geplante Veröffentlichung der Quartalsbilanz solle vorverlegt werden, hieß es von Händlern. Gewöhnlich zieht SAP die Zahlen nur dann vor, wenn diese von den Erwartungen des Marktes nach oben oder unten stark abweichen. SAP wollte keine Stellungnahme abgeben.

Seite 1:

Familie Herz treibt den Dax

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%