Marktbericht Frankfurt: Ölpreis hieft den Dax ins Plus

Marktbericht Frankfurt
Ölpreis hieft den Dax ins Plus

Der Deutsche Aktienindex hat am Donnerstag vom rückläufige Ölpreis, weitgehend überzeugenden Geschäftszahlen und leichtem Rückenwind durch die US-Börsen profitiert.

HB FRANKFURT/MAIN. Der rückläufige Ölpreis, weitgehend überzeugende Geschäftszahlen und leichter Rückenwind von den US- Börsen haben dem Dax am Donnerstag zu Kursgewinnen verholfen. Der Dax schloss 0,43 Prozent höher bei 5789,25 Punkten. Der MDax stieg 0,41 Prozent auf 8164,87 Punkte. Der TecDax schloss unverändert auf 714,03 Zählern.

Marktstratege Stefan Steib von der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) sprach von „vernünftigen Ergebnissen“ bei den meisten Unternehmen. Zudem verwiesen Händler auf eine Kurserholung an den US- Börsen.

Daimler-Chrysler-Aktien gaben am Dax-Ende 3,51 Prozent auf 48,33 Euro ab. Die milliardenschwere smart-Sanierung und die Kosten des Personalabbaus haben 2005 beim Autokonzern zu Rückgängen beim Ertrag geführt. Die Mercedes Car Group rutschte erstmals seit ihrer Gründung in die roten Zahlen und machte eine halbe Milliarde Euro Verlust.

Die Papiere der Deutschen Post gingen mit minus 2,21 Prozent auf 22,08 Euro aus dem Handel. Marktteilnehmer verwiesen auf negative Analystenkommentare in Reaktion auf die Zahlen vom Vortag. Insbesondere der US-Expressbereich hatte den Markt enttäuscht.

Aktien von Bayer drehten nach der Ankündigung über den Beginn einer neuen Studie zum Krebsmittel Nexavar ins Plus und schlossen 0,40 Prozent höher bei 35,07 Euro. Der Chemie- und Pharmakonzern und der US-Partner Onyx Pharmaceuticals haben eine weitere klinische Phase-III-Studie mit dem Krebsmittel begonnen.

Seite 1:

Ölpreis hieft den Dax ins Plus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%