Marktbericht Frankfurt
Wall Street zieht Dax ins Plus

Die Enttäuschung über den Ausblick der Deutschen Post und die Unsicherheit über die Zinsentwicklung in den USA haben den Aktienmarkt am Dienstag zunächst belastet. Letztlich hat das Frankfurter Börsenbarometer dann aber doch noch freundlich geschlossen und dabei sogar eine psychologisch wichtige Marke erreicht.

HB FRANKFURT. Nachdem die US-Börsen im Anschluss an einen verhaltenen Start stetig zulegten, gelang dem Dax kurz vor Handelsschluss der Sprung auf die 6700-Punkte-Marke. Der deutsche Leitindex ging drei Punkte unter seinem kurz zuvor erreichten Tageshoch mit plus 0,43 Prozent auf 6700,29 Punkte aus dem Tag. Der MDax mittelgroßer Werte legte um 0,95 Prozent auf 9909,42 Punkte zu. Der TecDax rückte um 0,61 Prozent auf 827,53 Punkte vor.

Die Investoren seien wegen der am Mittwoch in den USA anstehenden Leitzins-Entscheidung eher zurückhaltend gewesen. Allerdings hätten die freundlichen US-Börsen dann für Auftrieb gesorgt und den Börsen einen Schub nach oben gegeben. "Das, was uns bewegt hat sind die USA mit der etwas festeren Eröffnung", sagte Boris Boehm, Chef-Fondsmanager bei Nordinvest. "Der Markt ist immer noch von Unsicherheit geprägt", fügte er hinzu. Angesichts der Kurseinbrüche der vergangenen Woche könne man nun aber etwas optimistischer auf die kommenden Tage blicken.

Die Aktien der Deutschen Post sackten nach einem enttäuschenden Ausblick am Dax-Ende um 4,78 Prozent auf 22,11 Euro ab - das Tagestief hatten sie am Vormittag bei 21,77 Euro erreicht. Einige Marktteilnehmer werten die Aussagen des Managements zum Ergebnis vor Steuern und Zinsen für 2007, der wichtigsten operativen Größe des Konzerns, als eine Art Gewinnwarnung.

Am Nachmittag sackten die Titel von SAP ebenfalls ab und verloren zeitweise 2,2 Prozent auf 33,22 Euro. Einige Börsianer machten Gerüchte über eine Gewinnwarnung des Konkurrenten Oracle verantwortlich. Der US-Softwarekonzern wollte nach US-Börsenschluss seine Geschäftszahlen vorlegen. Im Fahrwasser der Dax-Erholung legten auch die Aktien des Walldorfer Unternehmens zu und beendeten den Börsentag nur noch 0,2 Prozent im Minus bei 33,92 Euro.

MAN-Titel gehörten mit plus 2,26 Prozent auf 86,06 Euro zu den größten Gewinnern. Die Tochter MAN Nutzfahrzeuge will nach einem Rekordjahr 2006 im laufenden Jahr weiter zulegen. Umsatz und Absatz sollen im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent wachsen. "Die Aussagen klingen ganz positiv und die MAN-Aktie zieht daraufhin an", sagte ein Händler.

Die Aktien von Volkswagen und Porsche profitierten von Analystenempfehlungen. Sie markierten mit 107,35 beziehungsweise 1071,85 Euro jeweils ein Rekordhoch.

Seite 1:

Wall Street zieht Dax ins Plus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%