Marktbericht: Kursgewinne in Prag und Warschau, Bux im Minus

Marktbericht
Kursgewinne in Prag und Warschau, Bux im Minus

In einem freundlichen Börsenumfeld haben die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte am Montag nur teilweise zulegen können. Während es an den Börsen in Warschau und Prag bergauf ging, musste der Aktienmarkt in Budapest, der am vergangenen Freitag als einziger hatte gewinnen können, Abschläge hinnehmen.

HB WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. In Warschau stieg der Leitindex Wig-20 um 0,61 Prozent auf 2 554,96 Punkte. Der breiter gefasste Wig-Index schloss mit plus 0,47 Prozent bei 44 352,94 Punkten. Das Volumen belief sich auf 1,26 (Freitag: 3,53) Mrd. Zloty.

Laut den Experten von KBC Securites gab es robuste Konjunkturnachrichten aus Polen. Im August legte die Industrieproduktion um 13,50 Prozent zu und übertraf damit die Konsenserwartung von 13,10 Prozent Plus zum Vorjahr. Im Juli zog die Industrieproduktion noch um 10,5 Prozent an.

Von Unternehmensseite rückten BRE Bank mit einem neuen Analystenkommentar in den Blick. Die Wertpapierspezialisten der Credit Suisse nahmen die Bewertung der Bankentitel mit "Neutral" und einem Kursziel von 289,60 Zloty neu auf. Die BRE-Papiere schlossen mit minus 1,57 Prozent bei 256,90 Zloty. Die Credit Suisse äußerte sich auch zur PKO Bank und stufte die Titel von "Neutral" auf "Outperform" hoch. PKO verteuerten sich um 0,99 Prozent auf 41,90 Zloty.

Die Analysten von Wood & Co. haben die Titel von Agora von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Begründet wurde das neue Anlagevotum mit angehobenen Prognosen für das Medienunternehmen nach der Übernahme von Helios. Das Kursziel wurde von 23 auf 32 Zloty hochgesetzt. Agora-Papiere schlossen mit einem Kursgewinn von 2,02 Prozent bei 26,25 Zloty.

Emperia plant sowohl einen Aktienrückkauf als auch die Ausgabe neuer Aktien, nachdem das Einzelhandelsunternehmen das Übernahmeangebot des Rivalen Eurocash abgelehnt hatte. Emperia gewannen 3,42 Prozent auf 102,90 Zloty und Eurocash sanken leicht um 0,38 Prozent auf 23,60 Zloty.

An der Prager Börse stieg der Leitindex PX um 0,58 Prozent auf 1 133,40 Punkte. Das Handelsvolumen belief sich auf 1,54 (Freitag: 1,08) Mrd. tschechische Kronen.

Neben den internationalen Impulsen gab es in Tschechien nur wenige Kurstreiber, hieß es aus dem Handel. In verschiedene Richtungen entwickelten sich die Bankentitel. Die Papiere des Schwergewichtes Erste Group Bank gewannen 0,84 Prozent auf 708,50 Kronen. Die Aktie des Wettbewerbers Komercni Banka verbuchten hingegen einen Kursrückgang von 0,52 Prozent auf 3 840 Kronen.

Seite 1:

Kursgewinne in Prag und Warschau, Bux im Minus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%