Marktbericht
Kursrutsch an der Tokioter Börse

Die Aktienmärkte in Tokio haben angesichts der Sorgen über die Wirtschaftsentwicklung in den USA kräftig nachgegeben. Der Nikkei-Index fiel erstmals in diesem Jahr unter die Marke von 15 000 Punkten.

HB TOKIO. Auch die Aktienmärkte von Taiwan, Singapur und Südkorea und Hongkong gaben kräftig nach. Die zunehmende Annahme einer weiteren Zinserhöhung in den USA ließ den Dollar zum Yen im fernöstlichen Handel auf den höchsten Stand seit einem Monat klettern. Der Euro verlor zum Dollar jedoch nicht an Boden, da Händler am Nachmittag eine Zinserhöhung der EZB erwarteten. Öl setzte seinen jüngsten Preisrückgang fort, auch Gold verbilligte sich.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss mit einem Abschlag von 3,1 Prozent bei 14 633 Punkten, nachdem er zwischenzeitlich sogar unter 14 500 Zähler gerutscht war. Der breiter gefasste Topix-Index sank ebenfalls um gut drei Prozent auf 1482 Zähler. Auch die Börsen von Taiwan, Singapur und Südkorea und Hongkong verbuchten deutliche Verluste. „Wir gehen durch eine harte Zeit, weil wir uns unsicher sind, wann die Fed mit den Zinserhöhungen aufhören wird“, sagte Analyst Han Yo Seop von Daewoo Securities in Seoul.

Seite 1:

Kursrutsch an der Tokioter Börse

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%