Marktbericht New York
Dow Jones markiert neues Rekordhoch

Eine enttäuschende Prognose des Handychip-Herstellers Texas Instruments hat am Dienstag die US-Technologiebörse Nasdaq ins Minus gezogen. Günstige Prognosen für GM dagegen verhalfen den Standardwerten zu einem leichten Plus. Analysten erwarten, dass der Autobauer am Mittwoch einen Gewinn ausweisen wird.

HB NEW YORK. Der Standardwerte-Index Dow Jones stieg um 0,09 Prozent auf 12 128 Punkte, nachdem er kurzzeitig ein neues Rekordhoch von 12 134 Zählern erreicht hatte. Der Tagestiefstand lag bei 12 079 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,03 Prozent auf 1377 Zähler. Der Technologie-Index Nasdaq verlor 0,45 Prozent auf 2345 Punkte.

Die Anleger hätten sich zurückgehalten, weil sie zunächst den Zinsentscheid der US-Notenbank Fed am Mittwoch abwarten wollen, sagte Edgar Peters von PanAgora Asset Management. Zwar rechnen die meisten Analysten damit, dass die Fed die Zinsen unverändert lassen wird. Anleger versprechen sich aber Hinweise auf die weitere Zinspolitik.

Zu den größten Verlierern gehörte mit einem Minus von 4,27 Prozent auf 30,52 Dollar Texas Instruments. Der Konzern hatte seine Umsatzprognose für das vierte Quartal gesenkt. In der Folge glitt der Mobilfunkzulieferer Qualcomm um 3,6 Prozent auf 36,71 Dollar ab. Die Aktie von Kraft Foods sank um 2,6 Prozent auf 35,36 Dollar, nachdem der Lebensmittelproduzent weniger verkauft hatte als erwartet.

Auf der Gewinnerseite stand GM, dessen Aktie um 2,84 Prozent auf 36,19 Dollar stieg. Analysten hatten in einer Reuters-Umfrage den Gewinn vor Sonderposten im dritten Quartal auf 50 Cent je Aktie geschätzt. Vor einem Jahr hatte GM 1,92 Dollar pro Anteilsschein verloren. Der Chemieriese DuPont verzeichnete Kursgewinne von 1,2 Prozent auf 46,00 Dollar, nachdem er für das dritte Quartal einen überraschend hohen Gewinn ausgewiesen hatte. Das weltgrößte Biotechnologiekonzern Amgen lag 2,14 Prozent im Plus bei 74,94 Dollar. Er hatte am Montag nach Börsenschluss mit seinem Quartalsbericht die Markterwartungen übertroffen und seine Prognose für das Gesamtjahr erhöht.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,7 Mrd. Aktien den Besitzer. 1846 Werte legten zu, 1485 gaben nach und 171 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,91 Mrd. Aktien 1281 im Plus, 1756 im Minus und 150 unverändert. An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 2/32 auf 100-12/32. Sie rentierten mit 4,826 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten 7/32 auf 93-04/32 und hatten eine Rendite von 4,946 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%