Marktbericht New York
Dow Jones rettet Plüschen ins Ziel

Die US-Aktienmärkte haben zu Beginn der letzten Handelswoche des Jahres leichte Gewinne verzeichnet. Während Einzelhandelswerte vom guten Weihnachtsgeschäft profitierten, half Rohstofftiteln der steigende Ölpreis auf die Sprünge. Der Handel bleibt allerdings dünn, da sich viele Investoren in den Urlaub verabschiedet haben.
  • 0

rtr NEW YORK. Der Ölpreis kletterte mit 78,71 Dollar auf den höchsten Stand seit einem Monat. Ohne den vereitelten Anschlag auf ein US-Verkehrsflugzeug an Weihnachten wäre das Plus noch viel deutlicher ausgefallen. Die Aktien von Fluglinien wurden mit heftigen Abschlägen gehandelt. Die Umsätze blieben dünn, da sich viele Investoren zwischen Weihnachten und Neujahr in den Urlaub verabschiedet haben.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,3 Prozent fester bei 10 547 Punkten. Im Handelsverlauf pendelte er dabei zwischen 10 506 und 10 551 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500-Index stieg 0,1 Prozent auf 1127 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,2 Prozent auf 2 291 Punkte. In Frankfurt schloss der Dax mit einem Plus von 0,8 Prozent bei 6002 Stellen erstmals seit September 2008 wieder über der Marke von 6000 Punkten.

Auf der Gewinnerseite standen vor allem Einzelhändler. Wie SpendingPulse von MasterCard Advisors ermittelte, setzten US-Geschäfte im Weihnachtsgeschäft 3,6 Prozent mehr um. Vor allem im Internet wurden vermehrt Geschenke besorgt. Im vergangenen Jahr hielten sich die US-Verbraucher wegen der Krise noch zurück. Die Papiere von Wal-Mart legten 0,7 Prozent zu, die von Macy's 1,1 Prozent. Die Aktien von Amazon stiegen um 0,6 Prozent. Erstmals verkaufte Amazon dank seines Lesegeräts Kindle am Weihnachtstag mehr e-books als gedruckte Bücher.

Die Aktien der Muttergesellschaft von American Airlines, AMR, fielen um 4,8 Prozent, die von United Airlines UAL um 3,4 Prozent. Nach dem gescheiterten Anschlag auf ein Flugzeug von Delta Air Lines wurden die Sicherheitsvorkehrungen erhöht. US-Präsident Barack Obama kündigte an, alles zu tun, um die Drahtzieher des Anschlagsversuchs zu stellen. Delta-Papiere gaben 4,1 Prozent nach.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 0,7 Mrd. Aktien den Besitzer. 1 557 Werte legten zu, 1 482 gaben nach und 112 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,23 Mrd. Aktien 1215 im Plus, 1 482 im Minus und 142 unverändert.

Vor der Auktion neuer US-Staatsanleihen fielen an den US-Kreditmärkten die zehnjährigen Anleihen um 10/32 auf 96-05/32. Sie rentierten mit 4,689 Prozent. Die 30-jährigen Bonds sanken um 6/32 auf 94-30/32 und hatten eine Rendite von 4,690 Prozent. Händlern zufolge verkauften die Investoren, um den Preis vor der Ausgabe der neuen Bonds zu drücken. Die zweijährigen Anleihen im Volumen von 44 Mrd. Dollar bilden am Montag den Auftakt der Auktionen, in der die Regierung im Laufe der Woche Anleihen über insgesamt 118 Mrd. Dollar anbieten will.

Kommentare zu " Marktbericht New York: Dow Jones rettet Plüschen ins Ziel"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%