Marktbericht New York
Konjunkturdaten beflügeln die Wall Street

Nach positven Konjunkturdaten haben die US-Aktienmärkte am Mittwoch kräftige Gewinne verbucht. Ein überraschendes Wachstum der Einzelhandelsumsätze im Januar milderte Sorgen vor einer Rezession. Die Daten stützten Industriewerte, die besonders konjunkturabhängig sind. Die zuletzt schwachen Technologiewerte führten den Höhenflug aber an.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index kletterte um 1,45 Prozent auf 12 552,24 Punkte. Der S&P-500-Index stieg um 1,36 Prozent auf 1367,20 Punkte. Der NASDAQ-Index gewann am deutlichsten mit einem Plus von 2,32 Prozent auf 2373,93 Punkte.

Die Einzelhandelsumsätze im Januar fielen besser als erwartet aus. Dies sorgte laut Börsianern für gute Stimmung und weckte die Kauflust der Investoren. Die Titel der Einzelhändler selbst profitierten von den Branchendaten allerdings nur unterdurchschnittlich. Der weltweite Branchenprimus Wal-Mart legte um 0,8 Prozent auf 50,66 Dollar zu, Konkurrent Target um 1,1 Prozent auf 54,51 Dollar.

An der Spitze der Gewinner standen Technologie- und Internetwerte. Satte Aufschläge gab es für Amazon (plus 4,4 Prozent), Apple (plus 3,6 Prozent) und Hewlett-Packard (plus 2,7 Prozent). Stark zeigte sich auch die Chipbranche mit AMD (plus 4,5 Prozent) und dem Ausrüster Applied Materials nach guten Zahlen (plus 10,2 Prozent). Intel legte angesichts neuer Probleme mit den EU-Wettbewerbshütern deutlich schwächer zu (plus 1,5 Prozent).

Im Tagesverlauf verdichteten sich Spekulationen über einen Einstieg von Medienmogul Rupert Murdoch beim Internet-Konzern Yahoo! zur Abwehr einer Übernahme durch Microsoft. Yahoo! -Aktien stiegen um 1,1 Prozent auf 29,88 Dollar, Microsoft um 2,2 Prozent auf 28,69 Dollar. Murdochs News Corp. verlor 0,5 Prozent auf 19,93 Dollar. Der weltgrößte Softdrink-Hersteller Coca-Cola verbuchte 2007 sprudelnde Gewinne. Die Aktie aber fiel um 0,9 Prozent auf 59,39 Dollar. Auch Landmaschinenhersteller Deere übertraf mit seinen Zahlen die Erwartungen der Analysten, enttäuschte aber mit dem Ausblick. Die Aktie gab 1,1 Prozent nach auf 85,54 Dollar.

Die Rentenmärkte notierten deutlich schwächer. Richtungsweisende zehnjährige US-Staatsanleihen verbilligten sich um mehr als einen halben Punkt. Die gegenläufige Rendite stieg auf 3,728 Prozent. Der Euro notierte nur leicht schwächer bei 1,4570 Dollar gegenüber 1,4585 Dollar am Vortag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%