Marktbericht New York
Leichte Kursrückgänge an den US-Börsen

Kurseinbußen der Citigroup und anderer großer Unternehmen haben den US-Börsen am Dienstag Verluste beschert. Zu den Verlierern gehörten Aktien von Industriefirmen wie dem Baumaschinen-Hersteller Caterpillar.

HB NEW YORK. Die wichtigsten New Yorker Aktienmärkte haben am Dienstag kaum auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank reagiert und knapp im Minus geschlossen. Die Kommentare der Fed deuteten auf eine etwas pessimistischere Konjunktureinschätzung der Währungshüter hin. Die US-Leitzinsen wurden wie erwartet nicht verändert.

Der US-Leitindex Dow Jones verlor bis Handelsende 0,10 Prozent auf 12 315,58 Punkte. Der marktbreite S&P-500-Index sank um 0,10 Prozent auf 1411,56 Zähler. An der NASDAQ büßte der Composite-Index 0,46 Prozent auf 2431,60 Punkte ein. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 gab um 0,55 Prozent auf 1781,97 Zähler nach.

Bankentitel gehörten zu den schwächeren Werten. Die zuletzt gut gelaufenen Aktien von Goldman Sachs verloren trotz überraschend guter Quartalszahlen 1,24 Prozent auf 200,00 Dollar. Händler erklärten das Kursminus mit der guten Entwicklung der vergangegen Wochen. Der Titel notiert nahe seines 52-Wochen-Hochs.

Citigroup-Titel verloren 1,19 Prozent auf 52,25 Dollar. Die Großbank hatte Robert Druskin zum geschäftsführenden Vorstand (COO) ernannt. Druskin hatte zuvor die Investmentbanking-Sparte von Citigroup geleitet. Händler hatten sich einen einschneideren Umbau des Managements erhofft.

Auch Technologiewerte standen im Fokus. Texas Instruments gingen 1,60 Prozent höher bei 29,77 Dollar aus dem Handel. Der Halbleiterhersteller hatte am Vorabend seine Umsatz- und Gewinnprognose für das vierte Quartal gesenkt. JP Morgan hatte die Papiere dennoch hochgestuft. Es sei jetzt an der Zeit, die Aktien zu kaufen, hieß es zur Begründung.

Boeing-Titel stiegen um 0,59 Prozent auf 90,31 Dollar. Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern steigert seine Quartalsdividende um 17 Prozent auf 35 Cent je Aktie. Für das Gesamtjahr ergebe sich damit eine Gewinnbeteiligung von 1,40 Dollar je Aktie. Dies sei ebenfalls ein Plus von 17 Prozent.

Am Rentenmarkt gewannen 30-jährige Staatsanleihen 0,075 Punkte auf 98,061 Zähler. Sie rentierten mit 4,611 Prozent. Der Euro legte zu und kostete im späten Handel 1,3279 US-Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%