Marktbericht New York
Positive Konjunkturdaten stützen US-Aktienmärkte

Die US-Börsen haben am Mittwoch wegen eines optimistischen Konjunkturausblicks im Plus geschlossen. Das Wirtschaftswachstum in den USA ist im Sommer deutlicher gewachsen als zunächst erwartet. Händlern zufolge dürfte damit eine allzu rasche Abkühlung der weltgrößten Volkswirtschaft ausbleiben.

HB NEW YORK. Im Fokus der Anleger waren wegen eines deutlichen Ölpreisanstiegs die Energiewerte. Besondere Aufmerksamkeit galt auch den Aktien von Microsoft. Der Softwarekonzern hatte seine Ziele für das laufende Geschäftsjahr bekräftigt.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,7 Prozent höher bei 12 226 Punkten, nachdem er sich zwischen 12 134 und 12 240 bewegt hatte. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,9 Prozent auf 1399 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verzeichnete ein Plus von 0,8 Prozent auf 2432 Punkte.

Die US-Wirtschaft ist im dritten Quartal deutlich schneller gewachsen als zunächst vermutet. Dabei machten die lebhaften Firmeninvestitionen den stärksten Rückgang im Hausbau seit 15 Jahren wett. „Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist interessant. Fed-Chef Ben Bernanke hatte schon von einer sich abkühlenden Konjunktur gesprochen, und das BIP unterstreicht dies“, sagte Robert Lutts von Cabot Money Management.

Der frisch veröffentlichte Konjunkturbericht „Beige Book“ der Notenbank (Fed) mit einer ähnlichen Aussage hatte derweil kaum Auswirkungen auf den Markt. Demnach hat die US-Wirtschaft in den ersten November-Wochen ihren moderaten Wachstumskurs fortgesetzt und gibt Anlass für einen vorsichtig optimistischen Ausblick auf das Weihnachtsgeschäft.

Zu den Gewinnern zählten Energiewerte wie Exxon Mobil. Diese profitierten wie am Vortag von den deutlich gestiegenen Ölpreisen. Exxon-Aktien waren rund 2,5 Prozent im Plus bei 76,03 Dollar, ein Barrel (159 Liter) US-Leichtöl kostete mit 62,42 Dollar etwa 2,3 Prozent mehr. Zukäufe gab es auch bei Microsoft-Papieren. Der US-Konzern rechnet im laufenden Geschäftsjahr weiterhin mit einem Umsatzwachstum von rund 14 Prozent. Die Aktie legte um 0,6 Prozent auf 29,57 Dollar zu.

Die Aktien des Luxus-Juweliers Tiffany verteuerten sich um 6,4 Prozent auf 38,22 Dollar. Das Unternehmen erwirtschaftete im abgelaufenen Quartal mehr Gewinn als von Analysten erwartet. Auch die Aktien der Einzelhändler Restoration Hardware und Dress Barn gehörten nach positiv aufgenommenen Geschäftszahlen mit einem Plus von 7,7 Prozent beziehungsweise fast 20 Prozent zu den größten Gewinnern.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,61 Mrd. Aktien den Besitzer. 2680 Werte legten zu, 685 gaben nach und 127 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,91 Mrd. Aktien 2102 im Plus, 969 im Minus und 142 unverändert. An den US-Kreditmärkten verloren die zehnjährigen Staatsanleihen 5/32 auf 100-25/32. Sie rentierten mit 4,524 Prozent. Die 30-jährigen Bonds sanken 10/32 auf 98-5/32 und hatten eine Rendite von 4,614 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%