Marktbericht New York
US-Börsen drehen ins Minus

Trotz kräftiger Kursgewinne der Pharmatitel und einem deutlich gesunkenen Ölpreis hat der amerikanische Aktienmarkt am Montag mit Verlusten geschlossen.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 0,36 Prozent niedriger aus dem Markt bei 10 836 Punkten. Im Handelsverlauf tendierte er zwischen 10 922 und 10 825 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index schloss bei 1260 Zählern - ein Minus von 0,58 Prozent. Der Nasdaq-Composite gab um 1,32 Prozent nach auf 2223 Punkte.

Zunächst hatten Pharma-Aktien dem Dow-Jones einen Impuls gegeben, nachdem ein US-Gericht Pfizer Patente auf den Cholesterinsenker Lipitor bestätigt hatte. Aktien des Index-Schwergewichts Caterpillar gaben dann aber deutlich nach und zogen den Dow nach unten. Etwas unterstützt wurden die Blue Chips vom dem deutlich gesunkenen Ölpreis. An der Technologiebörse Nasdaq zogen die Titel des Schwergewichts Microsoft den Index ins Minus. Halbleiterwerte gaben nach, weil ein Brokerhaus sein Rating für sechs Halbleiterhersteller gesenkt hatte.

Pfizer-Aktien legten 7,71 Prozent zu auf 24,32 Dollar und zogen andere Pharmatitel mit. Am Freitag hatte ein US-Gericht zwei Pfizer-Patente für das Cholesterin-Mittel Lipitor bestätigt und damit verhindert, dass Generika dem umsatzstärksten Mittel des Konzerns Konkurrenz machen können. Citigroup hatte zudem ihr Preisziel für Pfizer auf 26 Dollar von 24 Dollar angehoben und für Merck & Co auf 31 von 29 Dollar. Die Aktien von Merck & Co. legten in dem Sog um 7,46 Prozent zu auf 32,25 Dollar. Schering-Plough-Titel stiegen um 4,91 Prozent auf 20,74 Dollar. Das Pharmaunternehmen Eli Lilly teilte zudem eine Dividendenerhöhung um fünf Prozent mit, der Kurs legte um 1,64 Prozent auf 57,59 Prozent zu.

Der Preis für leichtes US-Öl fiel um 81 Cent auf 57,25 Dollar. Hintergrund sind Prognosen für einen milden Winter in vielen Teilen der USA. „Ein weiterer Rückgang beim Ölpreis lässt die Hoffnungen steigen, dass die Verbraucher deutlich mehr Geld haben, das sie zu Weihnachten und im neuen Jahr ausgeben können“, sagte Phil Flynn, Marktanalyst von Alaron Trading Corp.

Caterpillar-Titel fielen um 4,71 Prozent auf 56,83 Dollar, nachdem sie am Freitag ein 52-Wochen-Hoch erreicht hatten. „Bis zum Jahresende werden wir einen Rückgang der Börsenaktivität sehen“, sagte Martin Yokosawa, Fonds-Manager bei Oberweis Asset Management. „Viele werden ihre Portfolios ausgleichen, was einige Kurse drücken könnte.“

Die Aktien von Microsoft gaben um 0,26 Prozent auf 26,83 Dollar nach. Sie reagierten auf die Nachricht vom Freitag, Google wolle für eine Milliarde Dollar fünf Prozent an dem Internet-Portal AOL kaufen. Microsoft hatte ebenfalls eine Vereinbarung mit AOL angestrebt. Google-Titel stiegen um im Verlauf um 1,29 Prozent auf 424,60 Dollar, gaben dann aber wieder nach. Die Anteilsscheine von Halbleiterherstellern erhielten einen Dämpfer, nachdem das Brokerhaus Stifel Nicolaus sein Rating für sechs Firmen abwertete. Der Markt spiegele die Stärken des Industriezweiges bereits wider, hieß es.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,66 Mrd. Aktien den Besitzer. 944 Werte legten zu, 2457 gaben nach und 147 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,73 Mrd. Aktien 956 im Plus, 2135 im Minus und 126 unverändert.

An den US-Kreditmärkten blieben die zehnjährigen Staatsanleihen nahezu unverändert bei 100,15/32. Sie rentierten mit 4,441 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten 02/32 auf 110.26/32 und hatten eine Rendite von 4 641 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%