Marktbericht New York
US-Börsen schaffen doch noch den Sprung ins Plus

Die US-Aktienmärkte sind am Mittwoch nach einem zumeist uneinheitlichen Handel mit Gewinnen aus dem Handel gegangen.

HB NEW YORK. Heraufstufungen durch die Investmentbank Goldman Sachs beflügelten vor allem die Aktien von Flugzeugbauer Boeing und Chiphersteller Intel. Die Sorge vor weiter steigenden Zinsen drückte aber immer noch die Stimmung an der Wall Street, nachdem neue Inflationsdaten einen überraschend starken Anstieg der Verbraucherpreise angezeigt hatten. Dies zog vor allem Finanztitel ins Minus, die in der Regel besonders empfindlich auf Zinsveränderungen reagieren.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 1,03 Prozent fester bei 10.816 Punkten. Im Handelsverlauf hatte er sich zwischen 10.698 und 10.817 Zählern bewegt. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte 0,52 Prozent auf 1230 Stellen zu. Der Nasdaq-Composite kletterte 0,65 Prozent auf 2086 Punkte und verbuchte damit das erste Mal seit acht Tagen wieder Gewinne.

Vor Börsenbeginn hatte das US-Arbeitsministerium noch bekannt gegeben, dass die Verbraucherpreise im Mai stärker als erwartet gestiegen waren. Dies schürte die Furcht vor weiteren Zinserhöhungen durch die US-Notenbank. Die Fed berät Ende des Monats, ob sie den Leitzins von derzeit fünf Prozent erneut anheben soll oder nicht. Eine Zinserhöhung im Juni gilt mittlerweile fast als ausgemacht.

Seite 1:

US-Börsen schaffen doch noch den Sprung ins Plus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%