Marktbericht New York
US-Börsen schließen im Minus

Die US-Börsen haben am Montag zumeist Verluste verzeichnet. Es herrsche Unsicherheit am Markt, da der Dow Jones weiter in Reichweite seines Rekordhochs bleibe, hieß es.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gab 0,07 Prozent auf 11 670 Zähler nach. Im Verlauf pendelte er zwischen 11 658 und 11 726 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor 0,34 Prozent auf 1331 Punkte. Die US-Technologiebörse Nasdaq verzeichnete ein Minus von 0,92 Prozent auf 2238 Zähler.

„Viele Anleger sind sich nicht sicher, ob sich im folgenden Quartal die starke Entwicklung fortsetzt“, hieß es von Börsianern. Zudem habe es keine klaren Impulse gegeben. Einerseits trübte sich die Stimmung im Verarbeitenden Gewerbe im September deutlich ein, andererseits sorgte ein weiter sinkender Ölpreis zwischenzeitlich für Kursgewinne beim US-Leitindex. Der Preis je Barrel (159 Liter) US-Leichtöl fiel unter 62 Dollar, das Barrel der Nordseesorte Brent kostete mit gut 60 Dollar etwa zwei Dollar weniger. Händlern zufolge stand dahinter vor allem das Vertrauen in die US-Benzinvorräte.

Insbesondere Technologiewerte gaben im Sog fallender Kurse des Chipherstellers Qualcomm und des Computerriesen Apple nach. Apple-Papiere verloren nach einem negativen Analystenkommentar und zogen andere Technologiewerte mit. Die Analysten der Citigroup hatten Apple auf „Halten“ von „Kaufen“ abgestuft. Die Aktie gab knapp 2,8 Prozent auf 74,86 Dollar nach. Auch die Aktie des Mobilfunkzulieferers Qualcomm verlor, und zwar um knapp 4,7 Prozent auf 34,66 Dollar. Die Investoren seien nervös und vermuteten, dass das Unternehmen in Patent-Rechtsstreitigkeiten mit dem Chiphersteller Broadcom den Kürzeren ziehen werde, sagten Händler.

Beruhigend wirkte hingegen die Veröffentlichung des Konjunkturindex der US-Einkaufsmanager. Er war im September auf 52,9 Zähler von 54,5 Punkten im Vormonat gesunken. Das ist der niedrigste Stand seit Mai 2005. Ein Index-Wert von über 50 Punkten deutet auf eine Expansion im Verarbeitenden Gewerbe hin, Werte darunter zeigen ein Schrumpfen an. Analysten bewerteten die Daten trotz des Rückgangs zurückhaltend. „Das Wachstum im Verarbeitenden Gewerbe verlangsamt sich im Vergleich zu früher, aber es ist dort, wo es jeder erwartet hatte“, sagte Sam Rahman von Baring Asset Management.

Seite 1:

US-Börsen schließen im Minus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%