Marktbericht New York
US-Börsen schließen knapp behauptet

Die US-Börsen haben am Freitag eine Verschnaufpause eingelegt und nach der Rally vom Vortag knapp behauptet geschlossen. Marktbeobachter sprachen von Gewinnmitnahmen in den letzten Handelsminuten, da die Indizes im Handelsverlauf überwiegend kaum verändert tendiert hatten.

HB NEW YORK. Tags zuvor waren sie nach Signalen über ein baldiges Ende der Leitzinserhöhungen an einem einzigen Tag so stark gestiegen wie seit drei Jahren nicht mehr. Die Konjunkturdaten waren eher positiv ausgefallen und hatten Inflationssorgen gedämpft.

Der Leitindex Dow Jones schloss auf Tagestief mit einem Abschlag von 0,36 Prozent auf 11 150,22 Punkte. Im Wochenvergleich hatte er damit um 1,5 Prozent zugelegt. Der S&P-500-Index sank um 0,21 Prozent auf 1 270,21 Zähler. Der Nasdaq-Composite-Index verlor 0,11 Prozent auf 2 172,09 Punkte. Sein Wochengewinn betrug 2,4 Prozent.

„Wir haben positive Nachrichten von GM bekommen, und es herrschte Einigkeit darüber, dass wir eine Erholung des Marktes sehen könnten, weil zum Ende des Quartals die Kurse nach oben gehen“, sagte Ted Bretschger von First Albany. Nur der Konjunkturindex der Einkaufsmanager aus dem Großraum Chicago habe die Erwartungen etwas enttäuscht.

Der an den Finanzmärkten stark beachtete Index fiel auf 56,5 Punkte von 61,5 Zählern im Mai, wie die Vereinigung der Chicagoer Einkaufsmanager mitteilte. Von Reuters befragte Volkswirte hatten einen Rückgang auf 59,0 Punkte erwartet.

Der General-Motors-Großaktionär Kirk Kerkorian drängte den US-Automobilkonzern am Freitag zu einer Partnerschaft mit den Konkurrenten Renault und Nissan. In einer solchen Dreier-Partnerschaft würden Nissan und Renault einen Brief von Kerkorians Investmentfirma Tracinda zufolge einen „bedeutenden Minderheitsanteil“ an GM erwerben. Die GM-Aktien sprangen um 8,93 Prozent auf 29,89 Dollar.

Deutliche Gewinne verbuchten auch die Anteilsscheine des Konkurrenten Ford, die um 6,72 Prozent auf 6,83 Dollar zulegten. Ein Kursabfall beim Computerkonzern Apple belastete die Technologiebörse Nasdaq: Die Anteilsscheine gaben um 2,76 Prozent auf 57,34 Dollar nach, nachdem eine interne Untersuchung Unregelmäßigkeiten bei einem Aktienoptionsprogramm für Mitarbeitern ergeben hatte.

Die Papiere des weltweit zweitgrößten Kreditkartenanbieters MasterCard verloren 1,21 Prozent auf 47,42 Dollar. Die EU-Kommission hatte erklärt, MasterCard verstoße mit einigen seiner Gebühren möglicherweise gegen europäisches Wettbewerbsrecht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%