Marktbericht New York
US-Verbraucherpreise können nur Nasdaq nichts anhaben

Überraschend stark gestiegene Verbraucherpreise und der Quartalsbericht von Hewlett-Packard haben am Mittwoch überwiegend für Kursverluste an der Wall Street gesorgt. Händlern zufolge dämpften die jüngsten Inflationsdaten Hoffnungen auf baldige Zinssenkungen in der weltgrößten Volkswirtschaft.

HB NEW YORK. In diesem Zusammenhang drückte auch das Protokoll der Januar-Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank (Fed) auf die Stimmung.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss um 0,38 Prozent tiefer bei 12 738 Punkten. Im Verlauf hatte er sich zwischen 12 782 und 12 707 Stellen bewegt. Der breiter gefasste S&P-500-Index sank um 0,14 Prozent auf 1 457 Zähler. Der Nasdaq-Composite legte dagegen um 0,21 Prozent zu auf 2 518 Stellen.

Die Daten zu den Verbraucherpreisen hätten gezeigt, dass die Inflation noch immer ein Thema sei, betonte Rich Parker von der Stanford Group. Insgesamt zogen die Preise im Januar zum Vormonat um 0,2 Prozent an, wie das Arbeitsministerium mitteilte. Von Experten war lediglich ein Plus von 0,1 Prozent erwartet worden. Auch für die so genannte Kernrate - ohne Energiekosten und andere schwankungsanfällige Bereiche - wurde ein Preisanstieg über den Analystenprognosen ausgewiesen.

Für die Notenbanker scheint das Thema Inflation ebenfalls noch nicht gänzlich vom Tisch: Sie waren sich dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll zufolge einig, dass sich ein Abwärtstrend bei der Kerninflation "noch nicht endgültig etabliert" habe, obwohl die Aussichten inzwischen etwas besser seien. Diese Einschätzung habe am Markt Unruhe ausgelöst, meinte Angel Mata von Stifel Nicolaus Capital Markets.

Die Inflationssorgen führten am Markt erwartungsgemäß vor allem bei den Aktien der großen Banken zu Kursabschlägen: Papiere der Citigroup verbilligten sich um 0,8 Prozent auf 53,75 Dollar, Anteilsscheine der Bank of America verloren 0,3 Prozent auf 53,91 Dollar.

Im Markttrend lagen auch Papiere von HP, die um 4,7 Prozent auf 41,10 Dollar nachgaben. Der Konzern hatte am Vortag zwar einen Gewinnanstieg im Quartal über den Analystenerwartungen ausgewiesen und dies auf ein boomendes Computergeschäft zurückgeführt. Allerdings zeigten sich Experten skeptisch, ob HP das derzeitige Tempo beim Gewinnwachstum halten kann.

Die Stimmung an der Nasdaq wurde hingegen durch Schwergewichte wie Google und Apple aufgehellt. Deren Papiere verteuerten sich um 0,8 beziehungsweise 3,8 Prozent. Charles Lieberman von Advisors Capital Management sagte, viele Investoren vertrauten darauf, dass die Techwerte bald wieder deutlich zulegten.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,43 Milliarden Aktien den Besitzer. 1 527 Werte legten zu, 1 790 gaben nach und 158 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,04 Milliarden Aktien 1 526 im Plus, 1 485 im Minus und 164 unverändert.

An den US-Kreditmärkten gaben die zehnjährigen Staatsanleihen im späten Handel um 4/32 nach auf 99-14/32. Sie rentierten mit 4,696 Prozent. Die 30-jährigen Bonds verloren 6/32 auf 99-10/32 und hatten eine Rendite von 4,792 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%