Marktbericht New York
Wall Street schließt deutlich im Plus

Die US-Börsen haben ihren Aufwärtstrend am Dienstag weiter fortgeschrieben. So gewann allein der Dow-Jones-Index mehr als drei Prozent, was fast 400 Punkten entspricht. Insgesamt sorgten die Finanzwerte für beste Stimmung an den Märkten, wobei eine Investmentbank besonders auffiel.

HB NEW YORK. Kräftige Gewinne von Finanztiteln haben den New Yorker Aktienmärkten am Dienstag Auftrieb gegeben. Die drei Hauptindizes legten jeweils mehr als drei Prozent zu. Für gute Stimmung sorgte unter anderem Lehman Brothers: Die Investmentbank, die zuletzt mit Gerüchten über Liquiditätsprobleme von sich reden gemacht hatte, überraschte mit der Nachricht über eine Kapitalerhöhung um vier Mrd. Dollar. Auch andere Großbanken gehörten zu den Zugpferden.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 3,2 Prozent höher bei 12 654 Punkten, dem höchsten Schlusskurs seit mehr als einem Monat. Im Handelsverlauf hatte er sich zwischen 12 266 und 12 659 Punkten bewegt. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 3,6 Prozent auf 1370 Zähler. Der Technologie-Index Nasdaq legte 3,7 Prozent auf 2362 Punkte zu. Der deutsche Leitindex Dax hatte zuvor Zuwächse von 2,8 Prozent auf 6720 Zähler verzeichnet.

Lehman hatte im ersten Quartal wegen Abschreibungen infolge der Kreditkrise einen herben Gewinneinbruch erlitten. Die Investoren befürchteten zuletzt, das Institut könne ein ähnliches Schicksal erleiden wie der knapp an der Pleite vorbeigeschrammte Konkurrent Bear Stearns. Nach der Nachricht über die erfolgreiche Kapitalerhöhung gewann das Lehman-Papier am Dienstag 17,8 Prozent auf 44,34 Dollar.

Unterstützung kam auch von der Schweizer UBS, die weitere Abschreibungen von 19 Mrd. Dollar bekanntgab. Dies wurde am Markt als Versuch gewertet, mit einer offensiven Informationspolitik Spekulationen über das Ausmaß der Belastungen durch US-Ramschanleihen zu beenden. Die US-notierten Aktien von UBS legten 14,6 Prozent auf 33,01 Dollar zu. "Finanztitel sind momentan billig, und wenn die Investoren Zuversicht gewinnen, dass sie den Tiefpunkt erreicht haben oder nahe daran sind, können sie anfangen, Geld in die Branche zu stecken", sagte der Händler Mark Schlarbaum von Global Capital Management.

Zu den Börsengewinnern gehörten auch weitere Finanztitel: JPMorgan Chase war mit 9,4 Prozent Plus die größte Stütze des Dow. Citigroup mit 11,3 Prozent und Bank of America mit 7,8 Prozent Kursgewinn gaben dem S&P zusätzlichen Auftrieb. Positiv aufgenommen wurde auch der jüngste Konjunkturindex der US-Einkaufsmanager. Er stieg im März auf 48,6 von 48,3 Punkten im Februar und lag damit überraschend nahe an der Marke von 50 Zählern, während Experten mit einem Rückgang gerechnet hatten. Ein Wert über 50 signalisiert einen Zuwachs.

Zu den stärksten Gewinnern im Nasdaq gehörte Microsoft mit vier Prozent Zuwachs auf 29,49 Dollar. Aus Kreisen hatte es geheißen, der Konzern sehe keinen Grund, sein Übernahmeangebot für Yahoo aufzustocken.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,7 Mrd. Aktien den Besitzer. 2675 Werte legten zu, 497 gaben nach und 60 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,12 Mrd. Aktien 2176 im Plus, 713 im Minus und 115 unverändert.

An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 39/32 auf 99-13/32. Sie rentierten mit 3,570 Prozent. Die 30-jährigen Bonds sanken 60/32 auf 99-11/32 und hatten eine Rendite von 4,414 Prozent.

Weitere aktuelle Berichte von den internationalen Börsen finden Sie hier



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%