Marktbericht New York
Wall Street schließt im Minus

Kursverluste von Technologieaktien haben den US-Börsen am Mittwoch ein Minus beschert.

HB NEW YORK. Die EU-Kommission hatte in einem Kartellverfahren zuvor eine Millionenstrafe gegen den Softwarehersteller Microsoft verhängt. Zudem erklärte eine Investmentbank, sie rechne damit, dass die Computerfirma Apple eine Gewinn- und Umsatzprognose unterhalb der Analystenerwartungen vorlegen werde.

Das wirkte sich vor allem an der Technologie-Börse Nasdaq aus, deren Index um 1,81 Prozent auf 2090 Zähler nachgab. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte fiel 1,09 Prozent auf 11.013 Punkte. Im Tagesverlauf pendelte er zwischen 10.996 und 11.150 Zählern. Der S&P 500 rutschte 1,09 Prozent auf 1259 Punkte ab.

Den Trend setzten Microsoft-Aktionäre, die nach der von der Europäischen Kommission beschlossenen Strafe in Höhe von 280,5 Millionen Euro Aktien des Konzerns verkauften. Das US-Unternehmen hatte laut EU-Wettbewerbsbehörde anders als angeordnet Konkurrenten nicht genügend Informationen geliefert, damit diese ihre Serverprogramme problemlos mit Microsoft-Betriebssystemen verbinden können.

Zugleich drohte die Kommission noch höhere Zwangsgelder an, sollte der Konzern nicht einlenken. Die Aktie fiel um 1,99 Prozent auf 22,64 Dollar. "Das ist vielleicht ein bisschen Pessismismus, während die Unternehmensberichte veröffentlicht werden", sagte Chefhändler Giri Cherukuri von OakBrook Investments. Die Aktionäre favorisierten derzeit einfach keine Technologie-Unternehmen.

Seite 1:

Wall Street schließt im Minus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%