Marktbericht New York
Wall Street schließt kaum verändert

Die US-Börsen haben am Freitag kaum verändert notiert. Vor allem die Arbeitsmarkt-Zahlen sorgten zwar zunächst für eine positive Stimmung auf dem Parkett. Anhaltende Spekulationen über einen drohenden Konkurs des Hypothekenanbieters New Century ließen Investoren aber nervös werden, so dass frühe Kursgewinne aufgezehrt wurden.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte pendelte im Geschäftsverlauf zwischen einem Hoch von 12.330 und einem Tief von 12.228 Zählern. Er verließ den Handel 0,13 Prozent im Plus bei 12.276 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte um 0,07 Prozent auf 1402 Zähler zu. Der Nasdaq-Composite sank um 0,01 Prozent auf 2387 Punkte. Damit ergibt sich für den Wochenverlauf ein Gewinn beim Dow-Jones von 1,34, beim S&P von 1,13 und bei der Nasdaq von 0,83 Prozent.

Die Aktien hatten am Freitag zunächst deutlich im positiven Terrain notiert. Die Anleger wurden erfreut von der Job-Statistik, die ihnen etwas die Konjunktursorgen nehmen konnte. Das Hauptaugenmerk habe zunächst auf der Arbeitsmarkt-Statistik gelegen, die die Börse in Schwung gebracht habe, sagte John O'Brien von MKM Partners. "Aber seit Mittag haben alle nur noch nach dem Ausgang gesucht."

Die Anleger erwiesen sich also nach dem Schock des tagelangen Ausverkaufs noch immer als risikoscheu, und die Spekulationen um New Century verpassten den Börsen einen neuen Dämpfer. New-Century-Papiere gaben mehr als 17 Prozent auf 3,21 Dollar nach, nachdem die Anteile bereits in der vergangenen Woche knapp 80 Prozent an Wert verloren hatten.

New Century gehört zu den größten Unternehmen auf dem Markt für so genannte "subprime mortgages" oder zweitklassige Hypothekendarlehen und leiht Kreditnehmern mit schlechter Bonität Geld. Eine Insolvenz von New Century könnte den gesamten Markt in Mitleidenschaft ziehen und diese Aussicht fachte zusammen mit dem schwächelnden Immobilienmarkt bei den Anlegern Sorgen um die Kaufkraft der Verbraucher an.

"Die Investoren wurden von den Arbeitsmarkt-Daten ermutigt", sagte Michael Metz von Oppenheimer & Co. "Die Aufregung um New Century ist aber mit Sicherheit ein Thema, das die Leute genau beobachten", sagte Michael James von Wedbush Morgan. Zu den Gewinnern gehörte am Freitag die Fast-Food-Kette McDonald's, die am Vortag mit ihren Verkaufszahlen für Februar positiv überrascht hatte. McDonald's-Papiere stiegen 1,17 Prozent auf 44,15 Dollar.

Die Anteile des Einzelhändlers Big Lots schossen nach unerwartet guten Quartalsergebnissen fast 17 Prozent in die Höhe. Der Aluminiumhersteller Alcoa profitierte davon, dass Analysten ihre Erwartungen für Alcoa in die Höhe schraubten. Alcoa legten 2,19 Prozent zu.

Auf der Nasdaq lasteten dagegen mit einem Minus von mehr als fünf Prozent die Papiere des Internet-Konzerns Yahoo. Einem Zeitungsbericht zufolge will der Telekomkonzern AT&T seine Kooperation mit Yahoo herunterfahren.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,43 Milliarden Aktien den Besitzer, 1945 Werte legten zu, 1316 gaben nach und 172 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von rund 1,92 Milliarden Aktien 1641 Titel im Plus, 1329 im Minus und 156 unverändert.

Die zehnjährigen Staatsanleihen gaben im späten Handel auf 100-09/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 4,5890 Prozent. Die 30-jährigen Bonds verloren auf 101-14/32 Zähler. Dabei ergab sich eine Rendite von 4,7214 Prozent.

Wie Sie mit Zertifikaten höhere Renditen erwirtschaften,
lesen Sie alle 14 Tage im Zertifikate-Newsletter von Handelsblatt.com.

» Hier geht's zur Anmeldung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%