Marktbericht Österreich
Börse Wien verzeichnet deutliche Verluste

Die Wiener Börse hat den Handel am Dienstag bei moderatem Volumen mit deutlich tieferen Notierungen beendet. Der ATX rutschte um 126,89 Punkte oder 3,58 Prozent auf 3 415,53 Einheiten ab.

HB WIEN. "Mit den schwachen US-Vorgaben marschierte auch der ATX Richtung Süden", kommentierte ein Händler. Die europäischen Börsen starteten mit deutlichen Verlusten in den Tag. Nach einer kurzen Verschnaufpause drückten am frühen Nachmittag die US-Inflationsdaten die Märkte wieder etwas deutlicher nach unten. Im Späthandel rutschte der ATX noch weiter ab.

Die Abschläge in Wien erfolgten auf breiter Front, waren aber großenteils von eher bescheidenen Umsätzen begleitet. Die österreichischen Bankenwerte konnten sich dem negativen Sektor-Trend nicht entziehen und kosteten den ATX Index zusammen mehr als 70 Punkte. So büßten Erste Group 6,29 Prozent auf 38,61 Euro ein. Raiffeisen International schlossen um 7,25 Prozent tiefer bei 74,80 Euro.

Unter Druck gerieten nach Vorlage von Halbjahreszahlen auch die Aktien von Wienerberger . Die Titel rutschten um 6,12 Prozent auf 16,71 Euro ab. Der Baustoffkonzern hatte im ersten Halbjahr wie erwartet einen spürbaren Gewinnrückgang erlitten. "Die Zahlen waren ähnlich erwartet worden, aber das schwache Umfeld drückte noch einmal auf den Kurs", meinte ein Händler.

Unter den weiteren Indexschwergewichten verloren Telekom Austria im Vorfeld der für Mittwoch anstehenden Zahlenvorlage 3,78 Prozent auf 12,98 Euro. OMV sanken um 2,84 Prozent auf 40,65 Euro. Hingegen legten Voestalpine gegen den Trend um 1,00 Prozent auf 35,25 Euro zu.

Gut in Form zeigten sich erneut A-TEC Industries mit einem Kursanstieg um 3,72 Prozent auf 58,50 Euro. Der Industriekonzern hatte im ersten Halbjahr Umsatz und Nettoüberschuss kräftiger gesteigert als erwartet.

Mayr-Melnhof musste in den ersten sechs Monaten wie erwartet einen leichten Ergebnisrückgang hinnehmen. Die Aktien des Kartonherstellers fielen um 3,31 Prozent auf 52,06 Euro. Pankl brachen nach Zahlen um 7,45 Prozent auf 28,32 Euro ein.

Freundlich mit plus 0,64 Prozent auf 48,86 Euro zeigten sich die Titel von Verbund . Die RCB hatte das Anlagevotum für den Versorger von "Hold" auf "Buy" und das Kursziel von 51 auf 55 Euro nach oben gesetzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%