Marktbericht Österreich
Kleines Plus des ATX zum Wochenschluss

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei moderatem Volumen mit etwas höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg um 0,26 Prozent auf 2 698,78 Punkte. Marktteilnehmer beschrieben das Geschäft als extrem ruhig.

HB WIEN. "Es gab kaum Kundeninteresse. Auch der Brückentag am Montag zeigte schon Auswirkungen", kommentierte ein Händler. Der ATX zeigte sich "verhalten freundlich", hieß es weiter.

In einem uneinheitlichen europäischen Branchenumfeld konnten die Bankwerte Gewinne verbuchen. Erste Group verbesserten sich um 0,77 Prozent auf 32,56 Euro. Raiffeisen Bank legten leicht um 0,32 Prozent auf 41,33 Euro zu.

Unter den weiteren Indexschwergewichten stiegen Voestalpine in einem negativen europäischen Rohstoff-Sektor 0,55 Prozent auf 29,43 Euro. Telekom Austria konnten um 0,36 Prozent auf 11,13 Euro zulegen und OMV schlossen um 0,72 Prozent höher bei 27,40 Euro.

EVN kamen nach den klaren Vortagesgewinnen etwas zurück und fielen um 1,87 Prozent auf 11,79 Euro. Der Versorger will "so rasch wie möglich" die geplante Kapitalerhöhung nachholen, die kurzfristig geplatzt war, nachdem sich die ENBW überraschend entschieden hatte ihren Anteil weiter zu behalten.

bwin legten nach Bekanntgabe von vorläufigen Zahlen um 0,30 Prozent auf 36,55 Euro zu. Der Sportwettenanbieter konnte für die ersten drei Quartale dank der Fußballweltmeisterschaft ein kräftiges Plus bei den Spiel-Erträgen vermelden.

Zu den Aktien im Blickpunkt zählten A-Tec. Die Titel des Mischkonzerns, der am Mittwoch in die Insolvenz geschlittert war, nahmen den am Mittwoch ausgesetzten Börsenhandel wieder auf. In Folge der Eröffnung des Sanierungsverfahrens mit Eigenverwaltung werden die Aktien nicht mehr im prime market sondern im standard market continous gehandelt. Die Titel gerieten massiv unter Druck und sackten um rund 50 Prozent ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%