Marktbericht Österreich
Schwacher Wochenausklang für die Wiener Börse

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei gutem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel um 1,17 Prozent auf 2 668,07 Einheiten. Ein Marktteilnehmer berichtete von einer "leichten Korrektur zum Monats-Ultimo".

HB WIEN. Auch auf die schwachen Übersee-Vorgaben sowie auf Gewinnmitnahmen wurde zur Begründung für die Abschläge verwiesen. Das internationale Umfeld zeigte sich nach gemischten US-Konjunkturdaten ohne klare Richtung.

In einem negativen europäischen Branchenumfeld mussten auch die heimischen Bankwerte etwas an Terrain abgeben. So büßten Raiffeisen 2,17 Prozent auf 40,50 Euro ein. Aktien der Erste Group schwächten sich nach Vorlage von Quartalsergebnissen um 1,41 Prozent auf 32,43 Euro ab. Mit den vorgelegten Zahlen konnte die Erste Group die Analystenschätzungen weitgehend übertreffen.

voestalpine mussten ein Minus von 2,95 Prozent auf 28,49 Euro verbuchen. OMV schlossen 0,20 Prozent leichter bei 26,85 Euro und Telekom Austria gaben 1,35 Prozent auf 11,00 Euro ab. Schwach zeigten sich auch bwin mit einem Abschlag von 3,32 Prozent auf 34,36 Euro. Wienerberger fielen um 2,34 Prozent auf 12,10 Euro. Der Baustoffkonzern übernimmt seine 75-Prozent-Tochter Semmelrock International zur Gänze. Schoeller-Bleckmann zogen um 2,22 Prozent auf 52,95 Euro an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%