Marktbericht Osteuropa
Verluste in Prag und Warschau

Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Dienstag überwiegend leichte Verluste hinnehmen müssen. Für die Leitindizes in Warschau und Prag ging es leicht nach unten, einzig der Bux in Budapest konnte Gewinne verbuchen.

HB WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Der Wig-20 in Warschau sank um 0,27 Prozent auf 2 552,88 Punkte. Der breiter gefasste Wig-Index schloss mit minus 0,17 Prozent bei 44 147,39 Punkten.

Für die Aktien von Eurocash ging es derweil um 2,36 Prozent auf 23,02 Zloty nach oben. Das Unternehmen hatte eine Fusion mit dem wichtigsten Wettbewerber Emperia mittels eines Aktientauschs vorgeschlagen. Es soll geplant sein, eine Emperia-Aktie gegen 3,76 Eurocash-Titel zu tauschen. Die Papiere des Konsumgüterhändlers Emperia zogen daraufhin um 5,99 Prozent auf 92,0 Zloty an.

Budimex-Aktien sanken indes um 3,18 Prozent auf 92,85 Zloty, obwohl das Bauunternehmen einen Vertrag zur Errichtung eines Konferenzzentrums unterzeichnet hatte. Das Auftragsvolumen soll bei 97,0 Mill. Zloty liegen. Nach unten ging es trotz eines positiven Analystenkommentars auch für die Titel der PKO Bank - und zwar um 0,97 Prozent auf 40,90 Zloty.

In Prag verlor der Leitindex PX 0,17 Prozent auf 1 147,4 Punkte. Einmal mehr mussten Finanztitel Verluste hinnehmen. Um 1,46 Prozent auf 720,30 tschechische Kronen nach unten ging es für die Aktien des Schwergewichtes Erste Group Bank . Die Papiere des Wettbewerbers Komercni Banka verloren 0,50 Prozent auf 3 980 Kronen.

Von einem etwas höheren Ölpreis profitierten die Papiere von Unipetrol mit einem Plus von 0,36 Prozent auf 225,70 Kronen. Die Titel des Energieversorgers Ceske Energeticke Zavody (CEZ) gingen mit einem Aufschlag von 0,38 Prozent auf 827,10 Kronen aus dem Handel. Nach Gewinnmitnahmen sanken indes Orco-Aktien um 2,43 Prozent auf 187,50 Kronen.

Entgegen der Entwicklung in Warschau und Prag gewann der ungarische Leitindex Bux 0,25 Prozent auf 23 473,36 Punkte.

Stützend wirkte sich hier vor allem der höhere Kurs des Schwergewichtes Mtelekom aus. Die Titel des Telekomunternehmens verteuerten sich ohne wesentliche neue Nachrichten um 2,30 Prozent auf 709 Forint.

Nach unten ging es auch in Budapest für Finanzwerte. FHB Land Credit & Mortgage Bank verbilligten sich um 0,41 Prozent auf 1 205 Forint. OTP Bank verloren 0,47 Prozent auf 5 001 Forint. Ungeachtet höherer Rohölnotierungen büßte die Aktie des Öl- und Gasunternehmens Magyar Olay es Gazipari (Mol) 0,88 Prozent auf 22 300 Forint ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%