Marktbericht
Osteuropas Börsen im Plusbereich

Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben am Mittwoch erneut Gewinne verbucht. Wie an den übrigen Börsen in Europa verlief der Handel vor der US-Zinsentscheidung aber ruhig, hieß es von Analysten.

HB WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. In Budapest kletterte der BUX um 1,04 Prozent auf 20 865,34 Punkte. Von Unternehmensseite blieb die Nachrichtenlage in Ungarn sehr dünn. Stark präsentierten sich einige Finanztitel. FHB Land Credit & Mortgage Bank-Titel schossen um 6,26 Prozent auf 1 255 Forint hoch. Die Aktien der OTP Bank stiegen um 0,84 Prozent auf 5 465 Forint. Die Papiere des Öl- und Gasunternehmen Mol gewannen 1,80 Prozent auf 16 390 Forint. Belastet wurde der Ölwert nicht von klar gesunkenen Rohölpreisen.

An der Börse in Warschau ging es für den Leitindex WIG-20 um 1,06 Prozent auf 2 270,89 Zähler hoch. Der breiter gefasste WIG-Index stieg um 0,77 Prozent auf 38 512,64 Punkte. Positive Nachrichten kamen in Polen von der Konjunkturfront. Im Juli wurde mit einem Plus von sechs Prozent ein klarer Aufschwung bei den Industrieeingängen verbucht.

Unter den Einzelwerten legten Kghm Polska Miedz um 0,55 Prozent auf 91,00 Zloty zu. Bereits am Dienstag waren die Papiere um mehr als sieben Prozent hochgesprungen, nachdem die Analysten von ING Groep die Titel zum "Kauf" empfohlen hatten. Zu Telekomunikacja Polska gab es eine aktuelle Analysteneinstufung. Die Experten von Morgan Stanley stuften die Aktien des führenden polnischen Telekomunternehmen von "Equalweight" auf "Overweight" hoch. Die Titel befestigten sich um 0,24 Prozent auf 16,41 Zloty.

In Prag stieg der PX um 0,29 Prozent auf 1 166,40 Zähler. Negative Neuigkeiten kamen in Prag hingegen von der Konjunkturfront. Im Juli sind in Tschechien die Industrieeingängen um fast vier Prozent zurückgegangen.

NWR kündigte die Ausgabe einer Anleihe in der Höhe von 45 Mill. Euro um die ausstehenden Verbindlichkeiten zu verringern. Die Experten von Wood bewerten diesen angekündigten Schritt als positiv. Die Aktie werde dennoch aktuell mit einer Verkaufsempfehlung "Sell" bewertet. Als Kursziel errechneten die Analysten 75,00 Kronen. Die NWR-Papiere legte um 1,07 Prozent auf 179,59 Kronen zu. Insgesamt verlief der Handel in Prag recht ruhig und die wichtigsten Aktien veränderten sich auch nur wenig zu ihrem Vortagesniveau. Kleine Kursaufschläge konnten die Banken Erste Group Bank und Komercni Banka aufweisen. Im Energiebereich befestigten sich Ceske Energeticke Zavody (CEZ) um 0,34 Prozent auf 896,00 Kronen. Unipetrol fielen marginal um 0,01 Prozent auf 146,39 Kronen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%