Marktbericht
Osteuropas Börsen schließen schwächer

Die Börsen in Osteuropa sind am Donnerstag wieder etwas zurückgefallen. In wichtigsten Indizes in Prag, Budapest und Warschau verloren zwischen 0,05 und 1,29 Prozent.

HB WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. An der Warschauer Börse schloss der WIG-20 mit minus 0,62 Prozent bei 1 852,87 Punkten. Der breiter gefasste WIG-Index verlor ebenfalls 0,62 Prozent auf 30 099,19 Zähler. Die polnische Nationalbank (NBP) nahm den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte auf 3,5 Prozent - zum sechsten Mal in Folge. Begründet wurde die Rücknahme mit dem nun geringer prognostizierten Wirtschaftswachstum und einer niedrigeren Inflationsprognose. So geht der IWF von einem Schrumpfen der Wirtschaft um 0,5 Prozent und die Oecd um 0,4 Prozent aus, während die polnische Regierung mit einem leichtem BIP-Wachstum von 0,2 Prozent und die Weltbank mit 0,5 Prozent rechnen, berichteten polnische Medien. Bankenwerte gingen allesamt mit Abschlägen aus dem Handel: Den größten Verlust verbuchten die Papiere des Indexschwergewichts Bank Pekao mit minus 2,2 Prozent auf 115,60 Zloty. PKO BP reduzierten sich um 1,8 Prozent auf 24,99 Zloty. BZ WBK schlossen mit einem Abschlag von einem Prozent auf 87,65 Zloty. BRE Bank büßten 1,4 Prozent auf 170,60 Zloty ein. Die Titel des Kupferproduzenten Kghm erhöhten sich um 0,9 Prozent auf 81,00 Zloty. Polski Koncern Naftowy Orlen schlossen unverändert bei 25,82 Zloty.

Prager Börse Schliesst Schwach

Der Leitindex PX fiel an der Prager Börse um 1,29 Prozent auf 893,0 Zähler. Einzige Gewinner im Leitindex waren zwei Finanzwerte. Vienna Insurance Group (VIG) legten an der Spitze 3,1 Prozent auf 738,10 Kronen zu. Erste Group gewannen 0,9 Prozent auf 484,00 Kronen. Komercni Banka standen trotz einer positiven Analystenstimme unter Verkaufsdruck von ausländischen Händlern, so Marktteilnehmer. Die Titel gaben 2,8 Prozent auf 2 605,00 Kronen ab. Größter Verlierer waren hingegen New World Resources (NWR) mit minus 3,7 Prozent auf 85,05 Kronen.

Budapester Börse Schliesst Kaum VERÄNdert

In Budapest büßte der Leitindex BUX 0,05 Prozent auf 15 208,09 Punkte ein. Größter Gewinner im Leitindex waren die Papiere der OTP Bank , die um 2,3 Prozent auf 3 530 Forint zulegten. Laut Marktteilnehmern profitierten die Werte von besser als erwartet ausgefallenen Einzelhandelsdaten für den April. Magyar Telekom, der einzige weitere Gewinner im BUX, erhöhten sich um 0,17 Prozent auf 581 Forint. Magyar Olay es Gazipari (Mol) konnten von einem etwas höheren Ölpreis nicht profitieren und fielen 1,9 Prozent auf 12 065 Forint. Die Titel des Ölkonzerns waren damit das Schlusslicht im Leitindex Richter Gedeon büßten 0,9 Prozent auf 12 065 Forint ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%