Marktbericht
Osteuropas Börsen schließen uneinheitlich

Die Börsen in Osteuropa haben am Dienstag ohne klare Tendenz geschlossen. Während die Prager Börse Aufschläge verbuchen konnte, kam es in Budapest zu Verlusten.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die Börsen in Osteuropa haben am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Während die Prager Börse Aufschläge verbuchen konnte, kam es in Budapest zu Verlusten.

Prager BÖRSE Geht GUT Behauptet AUS DEM Handel

Der Prager PX ging mit einem Plus von 0,39 Prozent bei genau 845,00 Zählern aus dem Handel. Ähnlich wie an den anderen osteuropäischen Börsen hatte der Leitindex im Vormittagshandel deutlich zugelegt. Am Nachmittag jedoch gab der Index in Reaktion auf schwache US-Einzelhandelsumsätze den größten Teil seiner Gewinne wieder ab.

Zu den größten Gewinner zählten die Aktien von Central European Media und von Erste Group. Central European Media gewannen 9,41 Prozent auf 322 Kronen. Marktteilnehmern zufolge sind die Kursgewinne eine Reaktion auf die Aufschläge der Central-European-Media-Werte in New York. Die Aktien der Erste Group stiegen um 5,26 Prozent auf 430,50 Kronen. Wie bei den Werten der Central European Media verwiesen Marktteilnehmer auch bei den Erste-Group-Aktien auf Gewinne an anderen Börsen. An der Wiener Börse schnellten die Anteilsscheine um über zehn Prozent in die Höhe.

Am anderen Ende der Kurstafel verloren die Papiere von Komercni Banka 3,24 Prozent auf 2 536 Kronen. Damit waren sie der größte Tagesverlierer im PX.

WIG-20 Etwas SchwÄCher, WIG Aber Moderat IM Plus

Der Warschauer WIG-20 ging mit einem Abschlag von 0,81 Prozent bei 1 770,40 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste WIG-Index legte jedoch um 0,19 Prozent auf 28 070,38 Zähler zu.

Unter den Schwergewichten verloren Pekao-Titel 2,7 Prozent auf 111,90 Zloty, und Papiere von Telekomunikacja Polska sackten um 4,0 Prozent auf 18,81 Zloty ab. Die Aktien von Pgnig verbilligten sich um 3,1 Prozent auf 3,40 Zloty. Der Gaskonzern wird bei den polnischen Regulierungsbehörden Preissenkungen von rund neun Prozent beantragen.

Mit einem Aufschlag von 3,9 Prozent auf 58,40 Zloty zählten die Papiere von Kghm Polska Miedz zu den größten Gewinnern im polnischen Aktienhandel. Die Analysten der Unicredit hatten ihr Kursziel für die Werte des Kupferproduzenten deutlich auf 64 Zloty angehoben und das Anlagevotum "Buy" bestätigt.

BUX Schliesst Sehr Schwach

Der Budapester Leitindex BUX verlor 2,99 Prozent auf 12 303,21 Punkte. Unter den Schwergewichten fielen die Ölwerte von Magyar Olay es Gazipari (Mol) um 4,63 Prozent auf 10 605 Forint. Aktien von Magyar Telekom sanken um 3,23 Prozent auf 569 Forint und Richter-Gedeon-Papiere brachen um 6,07 Prozent auf 26 300 Forint ein. Mit einem Aufschlag von 0,76 Prozent auf 2 620 Forint konnten sich die Bankenwerte von OTP jedoch erfolgreich gegen den negativen Trend des Gesamtmarktes behaupten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%