Marktbericht
Schwache US-Daten belasten auch Wiener Index ATX

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei durchschnittlichem Volumen mit deutlichen Abschlägen beendet. Der ATX fiel 93,87 Punkte oder 2,01 Prozent auf 4 580,49 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 85 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 4 665 Punkten.

Der heimische Aktienmarkt musste am Mittwoch seine Vortagesgewinne zur Gänze wieder abgeben. Nach etwas schwächerem Verlauf drückten am Nachmittag unter den Erwartungen ausgefallene US-Konjunkturdaten die internationalen Märkte stark ins Minus. Die Meldungslage war von Analystenkommentaren dominiert.

Voestalpine korrigierten nach den deutlichen Vortagesgewinnen um 3,29 Prozent nach unten auf 59,96 Euro. Telekom Austria kamen um 1,55 Prozent zurück auf 19,05 Euro und Erste Bank büßten 2,78 Prozent auf 53,83 Euro ein.

Raiffeisen zeigten sich mit minus 2,46 Prozent auf 105,95 Euro ebenfalls schwach. Die Analysten der WestLB haben die Titel in einer Ersteinstufung mit "add" und einem Kursziel von 121 Euro versehen. OMV werden von Morgan Stanley weiterhin mit "equal weight" bewertet. Das Kursziel wurde von 49,50 auf 52,00 Euro erhöht. OMV-Aktien schlossen um 0,72 Prozent tiefer bei 45,45 Euro.

Brain Force wechselt nach der jüngst abgesetzten Gewinnwarnung den Vorstandsvorsitzenden aus. Die Aktien reagierten mit einem satten Plus von 5,70 Prozent auf 2,04 Euro. Hingegen rutschten Meinl European Land um 10,95 Prozent auf 11,95 Euro ans untere Ende des Kurszettels ab. Die Rating-Agentur Standard & Poor„s prüft in ihrer Langfrist-Prognose die Rückstufung der Unternehmens-Bonität, wurde bekannt.

Bei den Versorgern gaben Verbund um 2,15 Prozent auf 35,90 Euronach. EVN zeigten sich mit minus 0,57 Prozent auf 86,66 Euro leichter. Die Erste Bank hat das Kursziel von 105 auf 108 Euro erhöht. Die Bewertung von Kapsch Trafficcom wurde von der Erste Bank mit "accumulate" und einem Kursziel von 44 Euro gestartet. Die Aktien des Mautspezialisten legten um 3,46 Prozent auf 38,90 Euro zu.

Die Unicredit hat ihr Kursziel für Semperit von 38 auf 37 Euro gesenkt. Die Kaufempfehlung "buy" wurde bestätigt. Semperit-Aktien schlossen um 0,74 Prozent schwächer bei 31,00 Euro. Auch für den Flughafen Wien bleibt die Unicredit bei "buy". Das Kursziel wurde von 90 auf 85 Euro zurückgenommen. Die Papiere verbilligten sich geringfügig um 0,03 Prozent auf 74,10 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%