Marktbericht Schweiz
Konjunkturängste drücken Börse Zürich

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch die Abgaben bis Börsenschluss deutlich ausgeweitet. Der Markt war bereits mit leichten Verlusten in den Handel gestartet und baute diese im Verlauf des Tages weiter aus.

HB ZÜRICH. Zu einem Einbruch kam es am frühen Nachmittag nach der Publikation von US-Konjunkturzahlen, die allesamt negativ ausgefallen waren. Zudem wurde der Markt von den deutlichen Abgaben der Finanzwerte belastet.

Konjunkturängste seien wieder vermehrt in den Mittelpunkt des Handelsgeschehens gerückt, sagte ein Händler. An den Fundamentaldaten habe sich insgesamt nichts verändert, es fehlen derzeit einfach die Käufer. Die Zwischenkorrektur sei allerdings schon lange erwartet worden, habe sich aber nie eingestellt. Zudem sei aufgrund des Eurex-Verfalls vom Freitag mit erhöhter Volatilität zu rechnen gewesen.

Der Swiss Market Index (SMI ) verlor bis zum Handelsschluss 1,39 Prozent auf 5 302,29 Punkte. Der breite Gesamtmarkt SPI um 1,46 Prozent auf 4 578,03 Punkte.

Zu den größten Verlierern gehörten die Finanztitel. Die Ratingagentur S & P habe für rund 20 US-Banken die Ratings gesenkt, so ein Händler. Andere Marktteilnehmer verwiesen auf Aussagen der EZB, wonach es weiteren Abschreibungsbedarf bei europäischen Banken gibt, und auf die Aussagen des IWF zu schwedischen Banken sowie den tieferen Moody"s-Ratings für verschiedene spanische Banken. Damit seien nun wieder Ängste über mögliche ungenügende Eigenkapitalisierungen der Banken zurückgekehrt, so der Händler weiter. Julius Bär fielen um 4,1 Prozent. Aber auch Credit Suisse (-4,0 Prozent) und UBS (-3,9 Prozent) gaben deutlich nach.

Noch schwächer schlossen Swiss Re (-5,6 Prozent). Belastet wurden Titel zusätzlich von der Herabstufung auf "Hold" durch die Experten der Deutschen Bank. Aber auch Baloise (-3,9 Prozent), Swiss Life Holding (-2,9 Prozent), oder ZFS (-1,6 Prozent) verzeichneten überdurchschnittliche Abgaben.

Unter Konjunkturängsten litten vor allem die Zykliker. ABB fielen um 3,2 Prozent. SGS litten zudem unter einer Herabstufung durch die Royal Bank of Scotland auf "Sell".

Syngenta verbilligten sich um 3,6 Prozent, nachdem die deutsche Konkurrentin K+S ihre Absatzprognose für 2009 nach unten revidiert hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%