Marktbericht: Tokio/Hongkong
Asiens Börsen mit Verlusten

Die Aktienbörsen in Fernost haben am Donnerstag überwiegend im Minus notiert. Auf die Stimmung der Anleger drückten düstere Konjunkturprognosen der US-Notenbank Fed. In Japan belastete der starke Anstieg des Yen die Exportwerte.

HB TOKIO/HONGKONG. Wie aus dem am Vorabend veröffentlichten Protokoll der April-Sitzung des Offenmarktausschusses hervorgeht, sieht die Federal Reserve zwar erste Anzeichen für eine Verlangsamung des Abschwungs. Die Erholung im nächsten Jahr werde aber womöglich schwächer ausfallen als bislang erhofft, warnten die Notenbanker.

In Tokio verlor der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,9 Prozent auf 9 264 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index schloss 0,6 Prozent im Minus bei 881 Zählern. Mit Ausnahme von Taiwan präsentierten sich die Aktienmärkte in Südkorea, Singapur, Hongkong und China ebenfalls schwächer.

Die Börse in Tokio litt nach den Fed-Äußerungen vor allem unter einem Anstieg der Landeswährung Yen. Dies belastete die Exportwerte wie Honda. Die Aktie des Autobauers fiel um 1,5 Prozent. Auch die Aktien von Hochtechnologieunternehmen mussten wie ihre US-Konkurrenten Federn Lassen. Die Anteilsscheine von Sony verbilligten sich um 0,2 Prozent.

Die Kursverluste an den asiatischen Aktienmärkten begrenzten im fernöstlichen Devisenhandel den Aufwärtstrend des Euro. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete 1,3768 Dollar und damit 0,1 Prozent weniger als im späten New Yorker Handel. Der Dollar fiel zur japanischen Währung auf der elektronischen Handelsplattform EBS zeitweise auf ein Zwei-Monats-Tief von 94,33 Yen, bevor er sich etwas auf 94,52 Yen erholte - noch immer 0,4 Prozent weniger als in den USA. Auslöser war das Fed-Protokoll, in dem von Überlegungen die Rede war, die Anleihenkäufe der US-Notenbank auszuweiten.

Sorgen um die US-Konjunktur hatten die amerikanischen Börsen am Mittwoch ebenfalls ins Minus gedrückt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,6 Prozent schwächer bei 8 422 Punkten, wobei er zwischen 8405 und 8591 Zählern schwankte. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 0,5 Prozent auf 903 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab 0,4 Prozent auf 1727 Stellen nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%