Marktbericht Tokio
Schnäppchenjagd an der Tokioter Börse

Vor wichtigen Unternehmensbilanzen aus den USA haben die asiatischen Börsen keine klare Tendenz erkennen lassen. Eine Schnäppchenjagd ließ die Tokioter Börse allerdings ins Plus drehen. Zuvor hatten den japanischen Markt noch Verluste bei den Finanzwerten belastet.

HB HONGKONG. Der Nikkei-Index der 225 führenden Werte ging mit einem Plus von 0,6 Prozent auf 12 990 Punkte aus dem Handel. Der breiter gefasste Topix-Index gewann 0,8 Prozent auf 1255 Zähler. Die Börsen in Südkorea und Hongkong tendierten im Minus, Singapur und Taiwan dagegen im Plus.

Im frühen Handel zählten in Tokio Finanztitel zu den größten Verlierern, nachdem das viertgrößte US-Institut Wachovia am Vortag unerwartet einen Verlust gemeldet hatte. Die Börsen nutzten aber später die niedrigen Preise für eine Schnäppchenjagd im Finanzsektor.

Angesichts der uneinheitlich tendierenden asiatischen Börsen sprachen Banker dennoch von einem verhaltenen Handelstag. "Dadurch, dass heute Abend noch die Intel-Ergebnisse ins Haus stehen, geben sich Investoren zurückhaltend", sagte Noritsugu Hirakawa von Okasan Securities. Die Anleger befürchteten, dass auch von Unternehmen außerhalb der Finanzbranche schlechte Nachrichten kämen. Der weltgrößte Chip-Hersteller eröffnet die Berichtssaison für die Branche. Außerdem werden in dieser Woche noch mit Spannung Ergebnisse zahlreicher Banken erwartet, wie etwa JPMorgan Chase, Merrill Lynch und Citigroup.

Lieferengpässe und ein schwacher Dollar trieben den Rohölpreis derweil auf ein neues Rekordhoch. Das Fass (159 Liter) US-Leichtöl der Sorte WTI zur Lieferung im Mai stieg zeitweise auf 112,48 Dollar und übertraf damit seinen bisherigen Höchststand von 112,21 Dollar. Das Fass Nordseeöl der Sorte Brent kostete kurzzeitig 110,45 Dollar. Daraufhin waren an den Börsen Werte im Zusammenhang mit Rohstoffen gesucht. Auch Stahlwerte wie Nippon Steel und JFE Holdings legten zu. Gefragt waren zudem Papiere von Tokyo Electron, die um 3,5 Prozent stiegen. Ein Broker hatte den High-Tech-Wert hochgestuft.

In New York hatte der Dow-Jones-Index der Standardwerte am Montag 0,2 Prozent schwächer geschlossen bei 12 302 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 0,3 Prozent auf 1328 Zähler. Der Technologie-Index Nasdaq-Composite fiel 0,6 Prozent auf 2275 Stellen.

Der Euro notierte bei 1,5814 Dollar und 160,00 Yen. Der Dollar wurde zu 101,14 Yen gehandelt nach 101,07 Yen im späten US-Geschäft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%