Marktbericht Tokio
Tokioter Börsen auf Talfahrt

Japanische Aktien sind am Montag mit Verlusten in die Handelswoche gestartet. Sorgen über die weltweite Kreditkrise hielten sich beharrlich und setzten Finanztitel unter Druck.

HB TOKIO. Auch die schwächelnde US-Wirtschaft lastete auf den Exportaussichten der Region. In Tokio machten Händler für den Abwärtstrend auch Gewinnmitnahmen am letzten Tag des Bilanzjahres verantwortlich.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss in Tokio 2,3 Prozent im Minus bei 12 525 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index verlor dort bis Handelsschluss 2,5 Prozent auf 1212 Punkte.

Die Börse in Shanghai büßte 1,87 Prozent ein. Auch die Börsen in Taiwan, Singapur und Hongkong gaben nach, während Korea und Australien kaum verändert tendierten.

Der Nikkei beendete das Vierteljahr mit einem Minus von 18,2 Prozent - dem schlechtesten Quartalsergebnis seit Mitte 2001. In Tokio standen vor allem Standardwerte wie Toyota auf den Verkaufszetteln, die 5,2 Prozent leichter aus dem Handel ging. Honda verloren ihrerseits gut fünf Prozent.

„Was wir heute sehen, sind Gewinnmitnahmen nach der Bilanzverschönerung am Freitag, beides typisch für das Ende des Finanzjahres“, sagte Nagayuki Yamagishi von Mitsubishi UFJ Securities. „Die ganzen repräsentativen Aktien wie Toyota werden verkauft, aber die Banken werden auch nach unten gezogen.“

So gab der Kurs der drittgrößten Bank des Landes, Mizuho auch nach schlechten Vorgaben der US-Finanzwerte mehr als fünf Prozent nach. Die Aktie von Sumitomo Mitsui verbilligte sich um 4,2 Prozent, Mitsubishi UFJ-Papiere verloren 2,9 Prozent.

Die Titel des Handelshauses Marubeni verloren 6,6 Prozent, nachdem die US-Investmentbank Lehman Brothers Betrugsvorwürfe erhoben und eine Klage angekündigt hatte.

In Shanghai wurden Hoffnungen auf politische Maßnahmen zur Stützung des Marktes enttäuscht und schickten die Kurse auf steile Talfahrt. „Eine Menge Geld wurde auf die Regierungsmaßnahmen gesetzt“, sagte Gao Lingzhi von Great Wall Securities. „Aber leider sind sie nicht gekommen.“ Der größte Index brach zeitweise um 3,6 Prozent ein.

Die US-Börsen hatten den Handel am Freitag ebenfalls im Minus beendet: Der Dow-Jones-Index der Standardwerte notierte 0,7 Prozent tiefer bei 12 216 Stellen und der breiter gefasste S&P-500 verlor 0,8 Prozent auf 1 315 Zähler.

Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab rund 0,9 Prozent ab auf 2 261 Punkte. Auf die Stimmung der Anleger in New York hatten negative Nachrichten vom heimischen Konsum gedrückt. Zudem gab es anhaltende Sorgen vor weiteren Hiobsbotschaften aus der Bankenbranche.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%