Marktbericht
Tokios Börse schließt fest

Die Börse in Tokio hat am Mittwoch fest geschlossen.

HB TOKIO. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte stieg um 114,40 Punkte oder 0,86 Prozent auf 13 395,02 Punkte. Der breit gefasste Topix legte um 14,09 Punkte oder 1,01 Prozent auf 1 407,70 Punkte zu. Händler führten die Gewinne auf positive Ertragsaussichten japanischer Firmen zurück.

Der Dollar notierte unterdessen um 15.00 Uhr Ortszeit leichter mit 115,06-09 Yen nach 115,61-64 Yen am Vortag. Der Euro notierte fester mit 1,2103-05 Dollar nach 1,1958-61 Dollar am Vortag.

Rohstoff-, Öl-, Schifffahrts- und Technologieaktien waren besonders gefragt. Die Nominierung von Ben Bernanke zum Nachfolger von Fed-Chairman Alan Greenspan sowie der überraschend positiv ausgefallene deutsche ifo- Index hätten neben der späten Erholung an Wall Street zu der guten Stimmung beigetragen, erklärten Händler. Daneben habe der Nikkei-225 den gleitenden 25- Tage-Durchschnitt bei 13.355 Punkten nach oben durchbrochen, was das technische Bild aufgehellt habe, so Marktbeobachter. Sollte sich der Index in den kommenden Tagen darüber halten, spräche dies für die Wiederaufnahme des Aufwärtstrends. Nächstes Ziel sei zunächst die psychologisch wichtige Marke von 13.400 Punkten.

Schifffahrts- und Technologiepapiere profitierten von günstigen Geschäftszahlen wichtiger Branchenunternehmen, wie es hieß. Technologiepapieren half mehrheitlich der angehobene Ausblick von Tokyo Electron vom Vortag.

Gleichwohl müsse noch abgewartet werden, was andere Unternehmen der Branche an Zahlen melden, hieß es im Handel zurückhaltend, zumal beispielsweise Elpida mit enttäuschenden Nachrichten aufgewartet habe. Elpida hatte seinen Ausblick für das Geschäftsjahr gesenkt, worauf die Aktie am Berichtstag 5,4% verlor.

Tokyo Electron gewannen 1,4%. Nachbörslich gab Advantest eine Erhöhung seiner Nettogewinnprognosen bekannt. Die Aktie war 2,2% höher aus dem Handel gegangen.

Im Automobilsektor profitierten Toyota Motor vom Joint Venture mit China FAW Group. Beide Unternehmen wollen ein drittes Werk mit einer Jahreskapazität von 200.000 Fahrzeugen eröffnen. Toyota legten um 2% zu.

Mitsubishi Motors verloren dagegen gegen die Tendenz 2,8% im Zuge von Gewinnmitnahmen und nach einer Abstufung durch Goldman Sachs vom Vortag. Immobilienaktien profitierten von Hoffnungen nicht nur auf die Binnenkonjunktur sondern auch auf ein Ende der Deflation, wie es bei Tokai Tokyo Research Center hieß. Mitsubishi Estate verteuerten sich um 3,6%, Tokyo Tatemono um 2,5% und Sumitomo Realty & Development um 3,1%.

Mitsui O.S.K. Lines und Nippon Yusen legten deutlich zu, nachdem es in einem Zeitungsbericht hieß, beide Unternehmen dürften Rekordergebnisse vorlegen für das erste Halbjahr. Mitsui gewannen 3,6% auf 801 JPY und Nippon Yusen 2,1%. Als Bremser hätten sich einmal mehr die Bankenaktien entpuppt, sagten Händler. Der Sektor sehe weiter aus technischer Sicht überhitzt aus und der Subindex der Bankenwerte habe weiteren Konsolidierungsbedarf. Zudem müssten die Platzierung von 4,5 Millionen Mizuho-Aktien sowie das IPO der Tokyo Star Bank vom Vortag noch verdaut werden, hieß es. Mizuho gewannen gleichwohl 1,3%, während Tokyo Star Bank um 1,5% nachgaben. Weiter auf Nachfrage seien dessen ungeachtet die Aktien von Regionalbanken gestoßen, nachdem es hier zuletzt positive Ausblicke von diversen Instituten gegeben hatte.

Am Berichtstag profitierten davon Keiyo Bank mit plus 2,8% und Hokuhoku Financial Group mit einem Aufschlag von 5%.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%