Marktbericht
Uneinheitlicher Schluss an Osteuropas Börsen

Die osteuropäischen Aktienmärkte haben am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Während die Börsen in Prag und Budapest Verluste verbuchten, gingen die polnischen Indizes gut behauptet aus dem Handel.

HB WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Der Prager Leitindex PX verlor 1,26 Prozent auf 751,10 Punkte. Die Versorgerwerte von Ceske Energeticke Zavody (CEZ) gaben um 2,97 Prozent auf 693,60 Kronen nach. Unter Berufung auf den Finanz-Vorstand berichteten Medien, dass der Energieversorger damit rechne, für das laufende Geschäftsjahr keine Dividende zu zahlen.

Titel von Unipetrol legten hingegen um 3,31 Prozent auf 132,50 Kronen zu und schlossen somit an ihre Vortagesgewinne erfolgreich an. Marktbeobachter verwiesen zur Begründung auf Spekulationen, dass der Ölpreis in Folge des US-Konjunkturprogrammes deutlich zulegen könnte. Größter Tagesgewinner waren die Aktien von Central European Media mit einem kräftigen Aufschlag von 5,50 Prozent auf 213,10 Kronen.

Der Budapester BUX verlor 1,06 Prozent auf 11 927,78 Einheiten. Die größte Belastung für den Leitindex waren die Pharmawerte von Richter Gedeon mit einem Abschlag von 3,46 Prozent auf 27 900 Forint. Das Unternehmen wird am Mittwoch Ergebnisse für das vergangene vierte Quartal veröffentlichen.

Die Aktien des Wettbewerbers Egis sanken um 0,39 Prozent auf 12 470 Forint. Das Unternehmen hatte am Montagabend nach Börsenschluss die Zahlen zum ersten Quartal vorgelegt. Im Auftaktquartal wurde der Gewinn gegenüber der Vorjahresperiode um 67 Prozent auf 5,1 Mrd. Forint gesteigert. Den Analysten von KBC Securities zufolge lagen die Ergebnisse damit im Bereich der Erwartungen. Unter den Schwergewichten verloren die Papiere von Magyar Olay es Gazipari (Mol) 1,46 Prozent auf 9 750 Forint und die Titel von Magyar Telekom 1,89 Prozent auf 570 Forint.

Die Warschauer Börse stemmte sich allerdings erfolgreich gegen den negativen Trend an den internationalen Börsen. Der WIG-20 stieg um 0,37 Prozent auf 1 584,14 Einheiten. Der breiter gefasste WIG schloss mit einem Aufschlag von 0,47 Prozent bei 24 584,90 Zählern.

Im Fokus der Anleger standen die Pharmawerte von Bioton mit einem kräftigen Aufschlag von 4,8 Prozent auf 0,22 Zloty. Medienberichten zufolge könnte das Unternehmen seine Produktionsstätten in Israel und Russland verkaufen, um seine Schulden zu bedienen. Den Angaben des Bioton-Chefs Janusz Guy zufolge hat der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis die polnischen Anlagen im Auge.

Netia-Titel stiegen um 6,32 Prozent auf 2,69 Zloty. Der Telekommunikationskonzern hat den Ausblick für 2009 angehoben. Die Prognose für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wurde um 16 Prozent auf 260 Mill. Zloty erhöht. Zu den Gewinnern zählten erneut die Ölwerte der Grupa Lotus. Die Papiere stiegen um 4,5 Prozent auf 10,14 Zloty. Der Ölkonzern wird am Mittwoch Details der geplanten Kostensenkungsmaßnahmen veröffentlichen./A

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%