Marktbericht
Uneinheitlicher Schluss an Osteuropas Börsen

Die Börsen in Osteuropa haben am Montag uneinheitlich geschlossen. Während Prag mit dem negativen Trend an den Weltbörsen leicht unter Druck kam, stemmten sich Budapest und Warschau gegen den Verkaufsdruck.

HB WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. An der Börse in Budapest stieg der BUX um 1,53 Prozent auf 10 345,99 Zähler. Vor allem die Aktien des Ölkonzerns Mol stark zulegen und um 3,14 Prozent auf 9 180 Forint zulegen. Bereits zum Wochenschluss präsentierte das Unternehmen seine Viertquartalszahlen und hielt eine Telefonkonferenz ab. Die Analysten von KBC Securities stufen die MOL-Titel nach den Neuigkeiten weiterhin mit "Buy" ein und errechneten einen fairen Wert von 12,143 Forint für die Aktie.

In verschiedene Richtungen bewegten sich die Finanztitel. OTP Bank verbilligten sich um 2,18 Prozent auf 1 570 Forint. FHB Land Credit & Mortgage Bank gewannen hingegen um 2,37 Prozent auf 517 Forint. In der zweiten Reihe rutschten Econet um 4,83 Prozent auf 59 Forint ab.

Warschau von Unternehmenszahlen Geprägt

Auch in Warschau ging es nach oben - der WIG-20 stieg um 0,57 Prozent auf 1 380,24 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index ging um 0,36 Prozent auf 21 769,85 Punkte hoch. In Polen wurde die Verkaufsstimmung an den internationalen Leitbörsen verdrängt und die Investoren befassten sich mit den neuen Unternehmensergebnissen, hieß es aus den Handelsräumen. Nach Ergebnisvorlage rückte Pgnig in den Blickpunkt. Das Energieunternehmen publizierte vor Handelsstart seine Viertquartalszahlen und verfehlte damit bei den Ergebniszahlen die Analystenerwartungen. Die Experten von Wood bewerteten das Zahlenwerk als enttäuschend. Die Pbnig-Aktie stieg dennoch um 1,16 Prozent auf 3,49 Zloty.

Unternehmensnachrichten wurden auch von Lotos publik. Der Quartalsverlust des Versorgers fiel geringer als erwartet aus, schreiben die Wood-Analysten in einer ersten Einschätzung. Die Lotos-Papiere starteten mit minus 0,65 Prozent auf 10,66 Zloty in die neue Handelswoche.

Auch von der BZ-WBK wurden die Viertquartalszahlen veröffentlicht. Bei der Bank Zachodni brach das Viertquartalsergebnis um mehr 75 Prozent ein. Das Nettoergebnis verfehlte laut Wood deutlich die Markterwartungen. Die Aktie der Allied Irish Bank-Tochter reagierte auf die Ergebnisbekanntgabe mit einem Kursverlust von 1,84 Prozent auf 69,2 Zloty.

Prag mit Verlusten

Unterdessen schloss die Börse in Prag schwächer. Der PX fiel um 0,66 Prozent auf 636,70 Punkte und verbuchte damit im Vergleich zu den Weltbörsen moderate Verluste. Der Stromversorger Ceske Energeticke Zavody (CEZ) wird am morgigen Dienstag vor Handelsstart von seinen Viertquartalszahlen berichten. Nach Einschätzung der Analysten von Wood wird der Unternehmensausblick auf 2009 im Fokus stehen. Die Quartalszahlen sollten laut Konsensusschätzung unter den Vorjahresergebnissen liegen. Bei den Jahresergebnissen sollte es zum Vorjahreszeitraum hingegen Zuwächse geben. Die CEZ-Aktie startete in die neue Börsenwoche mit minus 0,89 Prozent auf 664,80 Kronen.

Klaren Verkaufsdruck gab es wieder einmal bei den Finanzhäusern zu beobachten. Komercni Banka ermäßigten sich um 5,58 Prozent auf 1 573,00 Kronen. Erste Group gingen um 2,83 Prozent auf 209,60 Kronen zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%