Marktbericht
Wall Street abermals fester

Weiter sinkende Ölpreise haben die US-Anleger am Freitag in Kauflaune versetzt und Hoffnungen der Anleger auf eine Rally zum Jahresende neue Nahrung gegeben. Zur positiven Stimmung bei trugen positive Nachrichten von GM und die Ankündigung von Aktienrückkäufen des weltgrößten PC-Herstellers Dell.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte pendelte im Geschäftsverlauf zwischen 10 696 und 10 637 Zählern. Er verließ den Handel 0,43 Prozent höher mit 10 686 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 legte 0,31 Prozent auf 1235 Punkte zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq rückte um 0,26 Prozent auf 2202 Stellen vor. Im Vergleich zur Vorwoche zogen alle drei Indizes an; der Dow um 1,5 Prozent, der S&P um ebenfalls 1,5 Prozent und der Nasdaq um 1,2 Prozent.

Wegen des US-Feiertages "Veterans Day" waren Händlern zufolge etliche Börsianer nicht am Markt. Die Umsätze seien dadurch geringer als sonst geblieben. Die Kreditmärkte blieben am Freitag geschlossen.

"Der Rückgang der Ölpreise wirkt sich auf die Psychologie der Investoren aus. Vielleicht haben wir Glück und die Ölpreise bleiben niedrig und wir bekommen die Jahresend-Rally, auf die jeder hofft und für die alle beten", sagte Ray Rund von ShakerInvestments. Werte der Energiewirtschaft zeigten indes keine nennenswerte Reaktion auf die Entwicklung der Ölpreise, die beiderseits des Atlantiks um einige Cent nachgaben. So notierten die Aktien des weltgrößten Energiekonzerns Exxon Mobil mit 56,52 Dollar nur leicht im Plus.

Eine Einigung von GM mit der Gewerkschaft UAW, die jährlich eine Milliarde Dollar an Gesundheitskosten auf die Beschäftigten abwälzt, verhalf den Papieren des von Absatzproblemen und Verlusten geplagten Konzerns zu einer kräftigen Erholung. Die Börse honorierte die Vereinbarung mit einem Kursplus von mehr als vier Prozent auf 24,48 Dollar. "Die Zustimmung der von GM angestrebten Änderungen durch die UAW war ein großes Plus für die Aktie", sagte Todd Clark von Nollenberger Capital Partners.

Kräftige Impulse lieferte Händlern zufolge Dell der Technologiebörse mit der Ankündigung, mindestens 1,7 Mrd. Aktien zurückzukaufen. "Dell ist noch immer ein Unternehmen mit Wachstumschancen. Sie haben das Bargeld. Sie können Aktien zurückkaufen", sagte Rund. In Erwartung eines durch die Rückkäufe steigenden Aktienkurses griffen zahlreiche Anleger zu und trieben so den Kurs um fast 0,7 Prozent auf 29,40 Dollar in die Höhe. Davon profitierten auch andere Werte dieses Segments, wie die des weltgrößten Softwarekonzerns Microsoft, die 0,7 Prozent auf 27,28 Dollar zulegten.

Mit einem am Vortag veröffentlichten überraschend guten Quartalsergebnis lockte auch der Mediengigant News Corp die Investoren an, was dem Kurs der Aktien zu einem Plus von fast zwei Prozent auf 15,53 Dollar verhalf. Einen Kurssprung um mehr als 14 Prozent auf 0,56 Dollar löste die Ankündigung der unter US-Konkursrecht arbeitenden UAL aus, die Tochter United Airlines wolle ab Sonntag 2000 Flugbegleiter einstellen.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,3 Mrd. Aktien den Besitzer. 1851 Werte legten zu, 1395 gaben nach und 176 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von rund 1,44 Mrd. Aktien 1619 im Plus, 1344 im Minus und 177 unverändert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%