Marktbericht
Wiener Börse geht mit Plus aus dem Handel

Die Wiener Börse hat am Montag bei schwachem Volumen gut behauptet geschlossen. Der ATX stieg 3,85 Punkte oder 0,08 Prozent auf 4 873,11 Einheiten. Der Wochenauftakt gestaltete sich Aktienhändlern zufolge überwiegend ruhig.

dpa-afx/apa WIEN. Nach einem behaupteten Start folgte der ATX den anderen europäischen Börsen ins Minus, konnte sich aber nach einer Aufholjagd im Späthandel bis Sitzungsschluss wieder knapp im Plus etablieren.

Massiv gesucht waren zu Wochenbeginn Intercell und stiegen um 15,63 Prozent auf 27,75 Euro. Der Schweizer Pharmariese Novartis hatte seinen Anteil an Intercell von 6,1 auf 16,2 Prozent aufgestockt. Der Konzern hat um 150 Millionen. Euro 4,8 Mill. neue Intercell-Aktien ohne Kontrollrechte zum Stückpreis von 31,25 Euro gekauft.

Händler sprachen von einem klar positiven Schritt für Intercell. Der Impfstoffhersteller dürfte mit den zusätzlichen Mitteln vorerst keinerlei finanzielle Probleme haben, hieß es am Markt. Zudem sei die Novartis-Anteilsaufstockung auch ein starker Vertrauensbeweis für Intercell. "Novartis würde wird nicht so viel investieren, wenn sie nicht daran glauben würden", meinte ein Händler.

Deutlich nach oben ging es im Späthandel auch bei BWT, die Aktie schloss mit einem Plus von 9,59 Prozent auf 53,00 Euro. Analysten zeigten sich über das Kursplus überrascht, fundamentale Nachrichten zum Unternehmen oder zur Branche seien nicht bekannt. Auch die Aktie des BWT-Spin-Offs Christ konnte stärker zulegen und beendete die Sitzung mit einem Aufschlag von 6,15 Prozent bei 14,49 Euro.

Unter den weiteren Tagesgewinnern fanden sich Kapsch Trafficcom und stiegen um 6,95 Prozent auf 40,00 Euro. Die Aktie hat damit in den wenigen Tagen seit ihrem Börsendebüt bereits 25 Prozent gegenüber dem Ausgabepreis von 32,00 Euro zugelegt. Polytec gewannen 5,83 Prozent auf 12,70 Euro. Zumtobel AG stiegen um 5,47 Prozent auf 29,14 Euro.

Größter Verlierer im prime market waren Century Casinos mit einem Minus von 3,16 Prozent auf 6,44 Euro. Warimpex verloren 2,64 Prozent auf 10,32 Euro. Wiener Städtische fielen um 2,25 Prozent auf 51,61 Euro.

Unter den ATX-Schwergewichten gaben Raiffeisen International um 1,02 Prozent auf 116,50 Euro nach. Telekom Austria fielen um 0,97 Prozent auf 18,32 Euro. Verbund verloren 0,92 Prozent auf 37,53 Euro. Gesucht waren hingegen OMV und schlossen mit einem Plus von 1,01 Prozent bei 49,99 Euro. Die Aktie kämpft derzeit mit dem Widerstand bei 50 Euro, hieß es im Handel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%