Marktbericht Zürich
Schweizer Standardindex SMI auf neuem Jahreshoch

Der Schweizer Aktienmarkt hat die letzte Sitzung vor dem Wochenende mit deutlichen Kursgewinnen abgeschlossen und dabei eine gute Stunde vor Handelsschluss einen neuen Höchststand erreicht. Die bereits gute Stimmung zu Beginn des Tages habe sich am Nachmittag nach guten US-Makrozahlen sogar noch gesteigert, hieß es in Handelskreisen.

dpa-afx ZÜRICH. Sowohl der US-Arbeitsmarktbericht für Mai als auch der ISM-Index für das Verarbeitende Gewerbe in den USA wiesen auf moderates Wachstum ohne großen Lohndruck hin. Für den Aktienmarkt sei dies die ideale Kombination gewesen, sagt ein Händler. Der SMI hat denn auch um 16.20 Uhr ein neues Jahreshoch und damit auch ein neues Allzeithoch bei 9 536,66 Punkten erreicht. Wie gut die Stimmung an den Aktienbörsen derzeit wieder ist, zeigt auch der Blick nach Deutschland. Dort hat der Dax am Nachmittag zum ersten Mal seit März 2000 wieder die Marke von 8 000 Punkten überschritten.

Das Blue Chips Barometer SMI beendete die Woche 80,61 Punkte beziehungsweise 0,85% höher auf 9 531,46 Punkten, der SMI stieg im Wochenvergleich 2,0%. Der breitere Swiss Performance Index (SPI ) gewann derweil am Freitag 64,22 Punkte beziehungsweise 0,84% auf 7 746,54 Stellen.

Aufgrund fehlender wichtiger Unternehmensnews hielten sich die Abweichungen zwischen den einzelnen SMI-Titeln in einigermassen engen Grenzen. größter Gewinner waren ABB (+2,1% auf 26,75 Franken). Die Titel seien derzeit fest in der Hand von Momentum-Investoren, hieß es; Händler berichten vor allem von Käufen aus dem Ausland. Nachdem das Industrieunternehmen in den vergangenen Wochen mehrere Großaufträge vermeldet habe, würden von Analysten jetzt laufend die Gewinnschätzungen nach oben revidiert, meinte einer.

Nach ABB folgten Nobel Biocare (+1,8% auf 427,50 Franken) sowie Holcim (+1,6% auf 137,60 Franken), ohne fundamentale News allerdings. Ebenfalls zu den am besten performenden Aktien gehörten Clariant (+1,4% auf 21,20 Franken). Mit den Aussichten auf eine größere Konzentrationswelle im Chemiesektor würden in Investorenkreisen offensichtlich auch positive Rückschlüsse auf Clariant gezogen, hieß es dazu im Handel. Als möglicher Käufer für Clariant war einmal mehr Lanxess genannt worden.

Über 1% legten zudem noch Swiss Re , Credit Suisse und Roche zu. Bei letzteren erwarten sich Investoren von einem Onkologiekongress in den nächsten Tagen positive News.

Die schwächsten SMI-Werte waren die beiden Swatch-Titelkategorien (je -0,4% auf 349,50 beziehungsweise 70,75 Franken). Hier sei es vermutlich zu Gewinnmitnahmen nach den starken Avancen der letzten Tage und Wochen gekommen, meinten Marktteilnehmer. Knapp im Minus schlossen auch Synthes und Lonza .

Etwas mehr Bewegung als bei den SMI-Titeln gab es im breiten Markt. Comet gewannen nach einer grösseren Übernahme, die von Analysten als „sehr sinnvoll“ bezeichnet wird, 6,4% dazu. Bei Bell waren erneut spekulative Käufe zu beobachten. Gestern hatte der Titel 9,4% zugelegt, heute waren es phasenweise auch über 7%, zum Schluss dann allerdings nur noch 1,2%. Ein Bell-Sprecher konnte sich gegenüber AWP die Käufe auch nicht erklären und verwies auf diverse Road-Shows, die in den letzten Tagen stattgefunden und möglicherweise einen Investor zum Einstieg bewogen hätten.

Ein Plus von 5,5% verzeichneten die Titel von Micronas. Gemäss Händlern ging das deutliche Kursplus in erster Linie auf panikartige Deckungskäufe zurück. Einige größere Hedge Fonds seien von den Kursavancen auf dem falschen Fuss erwischt worden und hätten nun ihre Baissepositionen decken müssen, war zu hören.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%