Marktbericht Zürich
UBS-Aktie belastet Schweizer Börse

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag einen wenig inspirierten Handel deutlich im Minus beendet. Bei Börsenschluss verlor das Blue Chips Barometer SMI 53,01 Punkte beziehungsweise 0,69 Prozent auf den Stand von 7 586,15 Zählern (Tagestief 7 550,96).

dpa-afx ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag einen wenig inspirierten Handel deutlich im Minus beendet. Bei Börsenschluss verlor das Blue Chips Barometer SMI 53,01 Punkte beziehungsweise 0,69 Prozent auf den Stand von 7 586,15 Zählern (Tagestief 7 550,96). Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI) büßte 0,63 Prozent auf 1 177,44 ein, der breite SPI 0,56 Prozent auf 6 372,35 Zähler.

Das Geschehen habe sich in ruhigen Bahnen und ziemlich impulslos abgewickelt, hieß es am Markt. Während die jüngsten Zinsentscheide der Bank of England und der Europäische Zentralbank - beide fielen wie erwartet unverändert aus - beinahe spurlos an den Börsen vorbeizogen, sorgte am späteren Nachmittag das überraschende Sinken der US-Lagerbestände des Grosshandels im März kurzzeitig für eine leichte Verstärkung der Abgaben.

Mit Abstand größte Verlierer im SMI waren am Berichtstag UBS (-5,1 Prozent auf 32,82 Franken). Die Quartalsresultate vom vergangenen Dienstag hätten gezeigt, dass die Reputation gelitten habe, hieß es im Handel. Dagegen erhielten Julius Bär (+0,7 Prozent auf 81,80 Franken) von Übernahmegerüchten Auftrieb und konnten sich so dem negativen Bankensentiment entziehen.

An der SMI-Tabellenspitze schlossen Syngenta (+1,5 Prozent auf 315,25 Franken), Biocare (+1,3 Prozent auf 38,94 Franken) und Clariant (+1,1 Prozent auf 11,99 Franken). ABB (+0,6 Prozent auf 32,82 Franken) gingen nach anfänglichen Kursverlusten mit Aufschlägen aus dem Handel. Gemäss Händleraussagen haben die in einem Interview gemachten Aussagen des Verwaltungsratspräsidenten Hubertus von Grünberg beruhigt. Grünberg sprach sich gegen Grossakquisitionen aus und bezeichnete die Nachfrage im Energieinfrastrukturbereich weiterhin als anziehend.

Die Schwergewichte schlossen uneinheitlich: Für Novartis (+0,3 Prozent auf 54,00 Franken) gab es Kursaufschläge, für Roche (-1,3 Prozent auf 168,80 Franken) und Nestle (-0,4 Prozent auf 511,00 Franken) Abschläge.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%