Marktbericht Zürich
US-Konjunkturdaten stützen Schweizer Börse

Der Schweizer Aktienmarkt hat sich am Montag nach einem negativen Handelsstart im Tagesverlauf von seinen Tiefstständen erholt und knapp behauptet geschlossen. Im frühen Geschäft hatten zunächst vor allem die Verlagen aus Asien belastet.

dpa-afx ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt hat sich am Montag nach einem negativen Handelsstart im Tagesverlauf von seinen Tiefstständen erholt und knapp behauptet geschlossen. Im frühen Geschäft hatten zunächst vor allem die Verlagen aus Asien belastet. Die positive Entwicklung an der Wall Street gegen Ende des europäischen Geschäfts nahm den frühen Verkaufsdruck von den Titeln und lies den Standardwerteindex auf Tageshoch schließen.

Das Blue Chips Barometer SMI sank um 15,04 Punkte oder 0,21% auf 7 224,31 Punkte. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI) stieg dagegen leicht um 0,06% auf 1 105,05 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI ) verlor 0,11% auf 5 961,47 Punkte.

Die Großbanken gehörten über weite Strecken zu den Titeln mit den kräftigsten Verlusten. UBS (-0,4% auf 28,86) erholten sich jedoch wieder von den deutlichen Abschlägen am Morgen. "Die UBS ist ein gutes Beispiel für die gegenwärtigen Übertreibungen am Markt", kommentierte ein Händler die Kursentwicklung. Credit Suisse verloren 0,5% auf 50,55 Franken. Julius Bär stiegen dagegen 1,2% auf 73,20 Franken.

Swisscom (-1,3% auf 340,25 Franken) waren Tagesverlierer. Morgan Stanley und Credit Suisse haben das Kursziel für den Titel der Telekommunikationsanbieterin zurückgenommen. Unter den Zyklikern verloren ABB (-1,0% auf 26,66 Franken) am stärksten, ohne dass Neuigkeiten dazu vorhanden wären.

Roche (-0,8% auf 186,90 Franken) und Novartis (-0,7% auf 50,90 Franken) litten unter Kurszielsenkungen. Die Bank Vontobel hat das Kursziel für beide Pharmawerte gesenkt, um den jüngsten Veränderungen der Wechselkurse Rechung zu tragen.

Auf der Gewinnerseite standen Syngenta (+2,7% auf 291,00 Franken) und Clariant (+2,4% auf 8,47 Franken). Bei Clariant machte ein Marktbeobachter technische Ursachen aus. Vergangenen Woche habe es eine Bodenbildung gegeben und das Momentum daraufhin gedreht. "In den kommenden ein bis zwei Wochen dürften Clariant bis 9,50/60 steigen", vermutete er.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%