Marktberichte
Finanzwerte treiben Europa-Börsen an

Kursgewinne bei Finanztiteln und erwartete Kursgewinne an der Wall Street haben den europäischen Börsen am Montag Auftrieb gegeben. Der Eurostoxx 50 stieg den vierten Tag in Folge und legte in einem ruhigen Handel am Mittag um 1,39 Prozent auf 2 833 Punkte zu.

Paris/London (dpa-AFX) - Kursgewinne bei Finanztiteln und erwartete Kursgewinne an der Wall Street haben den europäischen Börsen am Montag Auftrieb gegeben. Der Eurostoxx 50 stieg den vierten Tag in Folge und legte in einem ruhigen Handel bis zum Mittag um 1,39 Prozent auf 2 833,00 Zähler zu. Der Pariser CAC-40-Index gewann 1,37 Prozent auf 3 757,93 Punkte, und in London rückte der Ftse 100 um 1,20 Prozent auf 5 204,52 Punkte vor.

Analyst Ben Potter von IG Markets verwies auf positive Signale vom G20-Treffen der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer, da die weltweiten Maßnahmen zur Stützung der Wirtschaft fortbestehen sollten. "Es gab indes keine Einigkeit darüber, wie es mit der globalen Finanzindustrie weitergehen soll, was zumindest kurzfristig eine gute Nachricht für den Bankensektor ist", sagte Potter weiter mit Blick auf den Streit über eine Regulierung der Branche. Stratege Bernard Mcalinden von NCB Stockbrokers ergänzte, der Markt habe angesichts guter Nachrichten von den Unternehmen und der Konjunktur "keine Entschuldigung für eine größere Korrektur". Wichtige Konjunkturdaten stehen am heutigen Montag nicht auf der Agenda.

Finanztitel gehörten auch dank positiv aufgenommener Zahlen der Allianz europaweit zu den Favoriten. Europas größter Versicherer wagt allerdings auch nach einem überraschend hohen Milliardengewinn im dritten Quartal keine Gewinnprognose für das Gesamtjahr. Dennoch setzte sich die Aktie sehr fest an die Eurostoxx-Spitze. Dahinter verteuerten sich Titel des Finanzkonzerns Aegon um 3,96 Prozent auf 5,167 Euro. In London und Zürich waren Finanzwerte wie Prudential und Credit Suisse ebenfalls ganz vorne mit dabei.

Ein Aktienrückkauf und positive Studien ließen Societe Generale um 2,87 Prozent auf 48,260 Euro steigen. Das Institut kaufte alle vom Staat gehaltenen Vorzugsaktien zurück, wie aus einer am Samstag in Paris veröffentlichten Mitteilung der staatlichen Agentur Spee hervorging. Morgan Stanley die Beobachtung der Societe-Generale-Aktie mit "Overweight" und einem Kursziel von 63 Euro wieder auf. Das Papier habe ein Aufwärtspotenzial von 37 Prozent, die Titel der Konkurrenten hätten hingegen nur 8,5 Prozent Luft nach oben, hieß es in einer aktuellen Studie. Die neue Strategie des Unternehmens dürfte sich laut Analyst Maxence Legouvello wieder auf werthaltige Geschäftsfelder konzentrieren.

Jpmorgan senkte zwar das Ziel für die Socgen-Aktie von 65 auf 60 Euro, blieb damit aber deutlich über dem aktuellen Kursniveau und bestätigte zudem die Einstufung "Overweight". Er bevorzuge weiterhin Banken mit einem qualitativ hochwertigen Kreditgeschäft wie die französischen Institute gegenüber reinen Investmentbanken, schrieb Analyst Kian Abouhossein zur Begründung.

AXA hingegen fielen mit Verlusten von 1,57 Prozent auf 16,615 Euro an das Ende des Eurostoxx 50. Der zweitgrößte europäische Versicherungskonzern erhöht das Kapital um zwei Mrd. Euro, um Zukäufe auf Wachstumsmärkten zu finanzieren. Die ING hob zwar im Rahmen einer Branchenstudie das Kursziel von 13,7 auf 18,7 Euro an, blieb aber beim Votum "Hold".

Die Aktien des französischen Luxuswarenanbieters und Handelskonzerns Pinault-Printemps-Redoute (PPR) gewannen nach der Bilanzvorlage ihrer deutschen Tochter Puma 2,94 Prozent auf 80,800 Euro. Der Sportartikelhersteller verdiente im dritten Quartal abermals weniger als ein Jahr zuvor, geht aber für das Schlussquartal wieder von einem Gewinn aus.

Cadbury stiegen nach positiven Nachrichten um 1,12 Prozent auf 766,50 Pence. Der Lebensmittelkonzern Kraft Foods bereitet im Poker um den britischen Süßwarenkonzern Presseberichten zufolge ein feindliches Übernahmeangebot vor. Der US-Gigant und Hersteller von Milka-Schokolade oder Philadelphia-Frischkäse wolle am Montag den Cadbury-Aktionären eine Offerte vorlegen, bevor am Nachmittag eine Frist abläuft, die einen Kauf für ein halbes Jahr verhindern würde, berichteten britische Zeitungen am Wochenende unter Berufung auf informierte Kreise. Bei einer Fusion beider Unternehmen entstünde der weltgrößte Süßwaren-Konzern mit fast 15 Prozent Marktanteil. Kraft war bereits im September mit einem mehr als zehn Mrd. Pfund (11,1 Mrd Euro) schweren Angebot bei der Cadbury-Konzernspitze abgeblitzt.

Minenwerte profitierten von der Fortsetzung der Rekordjagd beim Goldpreis. Kazakhmys rückten um 4,78 Prozent auf 1 271,00 Pence vor, Rio Tinto gewannen 3,65 Prozent auf 3 023,50 Pence.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%