Marktberichte weltweit
Asiens Börsen weiter auf Talfahrt

Sorgen vor einer Rezession in den USA haben die asiatischen Börsen zum Wochenstart deutlich in die Verlustzone gedrückt. Der Nikkei-Index in Tokio schloss auf dem tiefsten Stand seit zweieinhalb Jahren.

HB HONGKONG/TOKIO. Schwache Daten vom US-Arbeitsmarkt Ende vergangener Woche belasteten am Montag den japanischen Aktienmarkt. Die Anleger warfen besonders Exporttitel aus ihren Depots. In Tokio ging der 225 Werte umfassende Nikkei-Index mit einem Minus von knapp zwei Prozent bei 12 532 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste Topix-Index fiel 1,9 Prozent auf 1 224 Punkte. Auch die Börsen in Singapur, Hongkong, Taiwan, Shanghai und Südkorea lagen deutlich im Minus.

Am Freitag war der US-Arbeitsmarktbericht mit einem Minus von 63 000 Jobs deutlich schlechter ausgefallen als erwartet und hatte sich bereits negativ auf die Wall Street ausgewirkt. In Asien wendeten sich Investoren am Montag klassisch defensiven Branchen wie der Pharmaindustrie zu. Zwar würden heute Aktien aus allen Branchen verkauft, sagte Masayoshi Okamoto von Jujiya Securities. „Die Exporteure sind aber am schwersten betroffen.“

Zu den größten Verlierern zählte der Elektronikhersteller Pioneer Corp, dessen Aktien um 8,7 Prozent abstürzten, nachdem der Konzern auch für dieses Jahr rote Zahlen angekündigt hatte. Papiere des Unterhaltungselektronik-Herstellers Sony verbilligten sich um knapp fünf Prozent. Auf den Verkaufslisten standen auch Aktien der Automobilkonzerne Nissan und Toyota. Nachdem Toyota-Präsident Katsuaki Watanabe gesagt hatte, die Nachfrage in den USA werde in diesem Jahr vermutlich geringer ausfallen, als erwartet, ging die Aktie mit einem Minus von 2,4 Prozent aus dem Handel.

Dagegen legte der Kurs der drittgrößten japanischen Brauerei Sapporo um rund 2,5 Prozent zu, nachdem der US-Fonds Steel Partners sein Gebot für den Braukonzern aufgebessert hatte. Auch die Aktie des Pharmakonzerns Astellas Pharma verzeichnete ein Plus von über zwei Prozent.

Belastet von Rezessionsängsten hatten die US-Börsen am Freitag im Minus geschlossen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 1,2 Prozent tiefer auf 11 893 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P-500 sank um 0,8 Prozent auf 1 293 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq lag zum Handelsende 0,4 Prozent im Minus bei 2212 Punkten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%