Marktschlussbericht Börse Frankfurt
Dax rutscht ins Sommerloch

Am deutschen Aktienmarkt war heute keine klare Richtung erkennbar. Die Umsätze fielen erneut sehr niedrig aus, die Nachrichtenlage war dünn. Außerdem fehlten die wichtigen Impulse der US-Börsen, die sich bereits gestern ins Wochenende verabschiedeten.

HB FRANKFURT/DÜSSELDORF. Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag in einem ruhigen Handel mit leichten Verlusten geschlossen. Der Dax klammerte sich an die Marke von 4 700 Punkten und schloss mit einem Minus von 0,22 Prozent auf 4 708 Punkte. Im Wochenvergleich büßte der deutsche Leitindex rund 1,4 Prozent ein. Der MDax beendete den Freitag mit minus 1,04 Prozent auf 5 701 Zähler, für den TecDax ging es um 0,73 Prozent auf 618 Punkte nach unten. Die wegen des am Samstag anstehenden Unabhängigkeitstages geschlossenen US-Börsen ließen viele Marktteilnehmer früher ins Wochenende ziehen, sagte Händler Andreas Lipkow von MWB Fairtrade. "Das Sommerloch auf der einen und die teils schlechten US-Daten auf der anderen Seite laden nicht gerade zu größeren Engagements ein", sagte er. Die Umsätze waren noch geringer als am Fronleichnamsfeiertag im Juni.

"Abwarten und Tee trinken"

"Bereits am Donnerstag haben ausgelöst durch schwache US-Arbeitsmarktdaten verstärkt Gewinnmitnahmen eingesetzt, die ganze Woche stand im Zeichen der Konsolidierung", kommentierte ein weiterer Marktteilnehmer den Handel. Insgesamt bleibe das Handelsvolumen wohl auch in der kommenden Woche dünn, es werde gespannt auf die anstehenden Zahlen zum zweiten Quartal gewartet. "Also lautet die Devise weiter: Abwarten und Tee trinken."



Zu den größten Dax-Verlierern gehörten K+S mit einem Minus von mehr als zwei Prozent. "Die große Wachstumsgeschichte scheint da vorbei zu sein", sagte ein Händler. Er verwies auf Medieninterviews eines K+S-Vorstands. Dieser hatte gesagt, dass sich die Erholung der Nachfrage bis 2011 hinziehen könnte. Außerdem verwies der Händler darauf, dass K+S am Donnerstag deutlich weniger verloren hatten als der Dax und daher einen gewissen Nachholbedarf hätten. Das Schlusslicht im Leitindex waren Metro mit Abschlägen von 2,5 Prozent.

Solarwerte litten Händlern zufolge unter einem enttäuschenden Ausblick ihres chinesischen Konkurrenten LDK Solar vom Vorabend. Die im TecDax gelisteten Solarworld gaben 3,3 Prozent ab. Q-Cells büßten 3,8 Prozent ein. Der Solarzellenhersteller und LDK sind seit längerem Vertragspartner. Einige Händler vermuteten, Anleger zweifelten auch an den Aussichten für Q-Cells.

Seite 1:

Dax rutscht ins Sommerloch

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%