Marktschlussbericht Börse Frankfurt
Dax schließt ein Prozent schwächer

Nach dem Höhenflug zu Wochenbeginn hat der Deutsche Aktienindex am Dienstag wieder etwas nachgegeben. Allerdings konnten zahlreiche Nebenwerte an den Aufwärtstrend der vergangenen Tage anknüpfen, während es bei einigen Blue Chips zu Gewinnmitnahmen kam.

HB FRANKFURT. Der Dax wurde am Nachmittag von Gewinnmitnahmen und wachsender Nervosität der Anleger wegen des Zustandes des US-Bankensektors belastet und schloss 1,01 Prozent tiefer bei 4 853 Punkten. Dagegen legte der MDax der mittelgroßen Werte um 0,46 Prozent auf 5 794 Zähler zu und der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 1,59 Prozent auf 625 Punkte vor.

Im Vergleich zu seinem Jahrestief von Anfang März hat der Leitindex mehr als 1 200 Punkte gutgemacht. Eine Flut von Unternehmenszahlen zum vergangenen Quartal bestimmte das Bild an den Märkten. Allein im Dax berichteten fünf der 30 Konzerne über ihren Geschäftsverlauf der vergangenen drei Monate. Aus dem MDax und dem TecDax kamen zahlreiche weitere Unternehmen hinzu.

Für Unruhe sorgte Börsianern zufolge der Stresstest für US-Banken, dessen Ergebnisse für Donnerstag erwartet werden. "Obwohl die Markterholung gerechtfertigt war, liegt eine scharfe Kurven vor uns. Und der Teufel steckt im Detail dessen, was die US-Banken noch an Kapital benötigen", sagte Aktienstratege Howard Wheeldon von BGC Partners.

Kursverluste an der Wall Street belasteten am Nachmittag die europäischen Aktienmärkte. Der Europa-Index gab einen Gutteil seiner Gewinne ab und hielt sich 0,6 Prozent im Plus bei 2066 Punkten.

Für den Dax sehen Börsianer noch ein wenig Luft nach oben. "Der Markt will die 5 000 Punkte wohl diese Woche noch sehen, dann ist aber auch Schluss mit dem Kursanstieg", prognostizierte ein Händler.

Kreisen zufolge wollten die US-Aufsichtsbehörden den 19 betroffenen Banken im Tagesverlauf die Ergebnisse ihrer Tests mitteilen. Demnach braucht jedes zweite Institut frisches Kapital, um die Finanzkrise zu überwinden. Während die Aktien von Wells Fargo vier Prozent nachgaben, verteuerten sich die Titel der Bank of America und der Citigroup um 3,5 beziehungsweise 5,3 Prozent.

In Europa hielten sich die Finanzwerte im Plus, der Branchenindex gewann 3,5 Prozent. Gefragt waren insbesondere britische Banken, die Händlern zufolge noch Nachholpotenzial hatten, da die Börse in London am Montag geschlossen war. Zu den größten Gewinnern im Stoxx50 gehörten Barclays und HSBC mit Aufschlägen von rund sieben Prozent. Royal Bank of Scotland schossen neun Prozent in die Höhe. Im Dax gehörten Commerzbank mit einem Plus von 3,4 Prozent zu den größten Gewinnern.

Seite 1:

Dax schließt ein Prozent schwächer

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%