Marktschlussbericht: Börse New York
Rettungspläne alarmieren die Börsen

Die Banken-Rettungspläne der neuen US-Regierung sind am Dienstag an den New Yorker Börsen verpufft und haben sie auf Talfahrt geschickt.

HB NEW YORK. Die Anleger vermissten konkrete Einzelheiten im Paket von Finanzminister Timothy Geithner und fürchteten, dass es zur Bekämpfung der sich verschlimmernden Finanzkrise und Lockerung der Kreditklemme nicht effektiv genug sein könnte.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss deutlich unterhalb der Marke von 8 000 Punkten 4,6 Prozent tiefer bei 7 888 Zählern. Dies ist sein niedrigster Schlusstand seit knapp drei Monaten. Im Verlauf pendelte er zwischen 7 848 und 8 269 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 4,9 Prozent auf 827 Punkte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq sank 4,2 Prozent auf 1 524 Stellen. Vor der Vorstellung der Bankenpläne tendierten die Märkte rund ein Prozent im Minus. In Frankfurt rauschte der Dax getrieben von der Wall Street 3,5 Prozent ins Minus auf 4 505 Punkte.

Die milliardenschweren Rettungspläne des Finanzministers wiesen vielen Börsianern keinen Ausweg aus der Krise. „Geithner hätte mehr zur Wall Street reden müssen, wo die Probleme liegen, als zum Mann auf der Straße“, sagte Tony Crescenzi von Miller Tabak. In dem Plan fehlten die Einzelheiten und es gebe keinen Fahrplan, „mit dem der Weg raus aus den gegenwärtigen Schwierigkeiten gefunden werden könnte“. Sein Kollege Stephen Wood beklagte, Geithner habe nicht genug neue Informationen gegeben. Dies sei es vielleicht, was der Markt nicht möge.

Finanztitel lassen Federn

Die US-Regierung will unter anderem zur Stabilisierung der Finanzmärkte zusammen mit privaten Investoren den angeschlagenen Instituten faule Vermögenswerte im Umfang von zunächst 500 Mrd. Dollar abnehmen. Vor allem Finanztitel mussten nach Bekanntgabe der Pläne weitere Federn lassen. Die Aktien der Bank Wells Fargo verloren 14,2 Prozent und JPMorgan 9,8 Prozent. Der Kurs der Bank of America rutschte gar um 19,3 Prozent ab, Goldman Sachs um 7,7 Prozent. Die Anteilsscheine von Citigroup gaben 15,2 Prozent nach. Der S&P-Finanzindex rutschte elf Prozent in den Keller.

Die Verabschiedung des mehr als 800 Mrd. Dollar schweren Konjunkturpakets im Senat konnte die Stimmung nicht aufhellen. Der Entwurf geht nun in den Vermittlungsausschuss, wo er mit der Version des Repräsentantenhauses zur Deckung gebracht werden muss.

Seite 1:

Rettungspläne alarmieren die Börsen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%