Marktschlussbericht Frankfurt
Dax-Anleger machen zum Wochenschluss Kasse

Die deutschen Aktien haben sich am Freitag mehrheitlich schwach ins Wochenende verabschiedet. Der Leitindex Dax baute nach dem Börsenstart in den USA seine Verluste noch aus und schloss mit minus 1,32 Prozent auf 5 883,32 Punkte. Im Wochenvergleich verlor er 55 Punkte.

HB FRANKFURT. Der MDax der mittelgroßen Werte verlor 0,91 Prozent auf 8 247,35 Zähler. Für den TecDax ging es um 2,17 Prozent auf 627,38 Punkte nach unten.

"Die Anleger haben nach einer festen Woche jetzt ihre Gewinne eingestrichen", sagte Anlagestratege Benjamin Zimmermann von der Commerzbank. "Nach der schwachen US-Eröffnung ist es dann noch Mal etwas nach unten gegangen."

Aktien des Maschinenbau- und Nutzfahrzeugkonzern MAN waren mit plus 0,75 Prozent auf 62,77 Euro bester Titel im Dax. Das Unternehmen will sein 9,6 Mrd. Euro schweres Übernahmeangebot für den schwedischen Konkurrenten Scania offenbar nachbessern. Über ein nachgebessertes Angebot könne innerhalb von sechs Wochen nach Bekanntgabe der ursprünglichen Offerte, also bis zum 30. Oktober, entschieden werden, zitiert das "Wall Street Journal" (Freitag, Onlineausgabe) MAN-Chef Hakan Samuelsson.

Altana-Papiere legten um 0,31 Prozent auf 45,31 Euro zu. Der Konzern sieht sich nach dem Verkauf seiner Pharmasparte an die dänische Nycomed für 4,5 Mrd. Euro im verbleibenden, kleineren Spezialchemiegeschäft weiter nach Übernahmemöglichkeiten um. Mit der neuen Altana AG strebt Konzernchef Nikolaus Schweickart eine Notierung im MDax an.

Hypo Real Estate (HRE) entwickelten sich mit plus 0,08 Prozent auf 47,50 Euro besser als der Markt. Die Unternehmenskreise dementierte Marktgerüchte, denen zufolge die Hypo an einem Einstieg bei der MDax-notierten Aareal Bank interessiert sei. Die Spekulationen entbehrten jeder Grundlage, hieß es. Aareal zeigten sich zum Handelsschluss unverändert bei 35,00 Euro.

>>>> Aktienanalysen des Tages: Aktuelle Einstufungen und Kursziele

Zu den Dax-Verlierern gehörten Aktien der Commerzbank, die am Indexende 2,90 Prozent auf 26,77 Euro abgaben. Die Titel litten nach Angaben eines Händlers unter einigen Kurszielsenkungen von Analysten und Nachwirkungen der höheren Risikovorsorge für 2006 und 2007. "Die Aktie ist gleich heute früh an der 90-Tage-Linie bei 27,35 Euro abgeprallt", fügte er hinzu.

Tui standen unter Druck, nachdem der französische Finanzkonzern Axa seinen Anteil am Reisekonzern auf unter fünf Prozent gesenkt hat, und schlossen mit minus 1,88 Prozent auf 16,16 Euro. Die Beteiligung habe zum 15. September 4,02 Prozent betragen, geht aus einer am Freitag in der "Börsen-Zeitung" veröffentlichten Finanzanzeige der AXA hervor. Zudem sprach ein Händler von Gerüchten, denen zufolge Tui mit der Billigfluglinie Air Berlin sich über den Verkauf von Hapag Lloyd geeinigt und eine weitgehende Kooperation vereinbart habe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%