Marktschlussbericht Frankfurt
Dax schließt unter 6 700 Punkten

Die Enttäuschung über den Quartalsbericht von Nokia und überraschend schlechte US-Konjunkturdaten haben den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag ins Minus gedrückt. Der Leitindex Dax verlor bis Handelsende 0,31 Prozent auf 6 681 Punkte, nachdem er am Vormittag noch bis auf rund 6 743 Zähler gestiegen war.

HB FRANKFURT. Der MDax sank um 1,02 Prozent auf 8 973 Punkte und der TecDax gab um 0,91 Prozent auf 816 Zähler nach. Nachdem im frühen Handel vor allem die Stimmung für Technologiewerte sehr positiv war, da die US-Unternehmen Intel, IBM und Ebay mit starken Zahlen überrascht hatten, habe Nokia am frühen Nachmittag den Markt ausgebremst, sagte ein Händler.

Am Nachmittag verdarben negative Konjunkturdaten aus den USA den Investoren dann endgültig die Stimmung. Der Philadelphia-Fed-Index war im April deutlich schwächer als erwartet ausgefallen und signalisiert einen Rückgang der Wirtschaftsaktivität in der Region Philadelphia.

Die Infineon-Aktien drehten nach den Nokia-Zahlen ins Minus. Nach einem Anstieg am Morgen bis auf 5,19 Euro, fielen sie bis Handelsende um 1,20 Prozent auf 4,96 Euro. Händler verwiesen zudem auf Gewinnmitnahmen, nachdem die Papiere am Vortag infolge überraschend guter Intel-Zahlen um knapp zehn Prozent gestiegen waren. Siemens - Aktien verloren 0,55 Prozent auf 70,42 Euro.

Titel von Epcos gaben zwar den Großteil ihrer Gewinne ab, hielten sich aber mit einem Zuwachs von 0,32 Prozent auf 9,43 Euro im Plus. Der weltgrößte Handy- Hersteller Nokia hatte einen deutlich geringeren Gewinn- und Umsatzanstieg im ersten Quartal gemeldet, als am Markt erwartet worden war.

Tui-Aktien rückten um 3,04 Prozent auf 17,95 Euro vor und waren damit der stärkste Wert im Index. Der norwegische Reeder John Fredriksen stockte seinen Anteil an TUI auf 11,75 Prozent auf und ist nun größter Einzelaktionär des Touristik- und Reederei-Konzerns.

Gewinnmitnahmen drückten dagegen auf die Titel der Hypo Real Estate (HRE), um 3,57 Prozent auf 22,18 Euro. Am Vortag war bekanntgegeben worden, dass eine Investorengruppe um den US- Finanzinvestor J.C. Flowers beim Immobilienfinanzierer einsteigen wolle. Daraufhin waren die Aktien um knapp 25 Prozent gestiegen.

Aktien der Münchener Rück verloren am Tag der Hauptversammlung leicht und beendeten den Handel 0,18 Prozent tiefer bei 126,75 Euro. Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer bestätigte die Gesamtjahresziele und sieht sich trotz hoher Schäden im 1. Quartal für 2008 auf Kurs. „Das ist alles nichts Neues“, sagte ein Händler mit Blick auf die Äußerungen von Vorstandschef Nikolaus von Bomhard.

Der EuroStoxx 50 verlor 0,62 Prozent auf 3725,33 Zähler. Die Börse in Paris schloss leicht im Plus, während der Aktienmarkt in London mehr als ein Prozent nachgab. In den USA gaben die wichtigsten Aktienindizes zum europäischen Börsenschluss ebenfalls nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%