Marktschlussbericht Frankfurt: Dax: US-Daten fachen Rezessionsfurcht an

Marktschlussbericht Frankfurt
Dax: US-Daten fachen Rezessionsfurcht an

Aus Furcht vor einer Rezession in den USA haben sich viele Anleger am Freitag von Aktien getrennt. Auslöser waren schwache US-Arbeitsmarktdaten. Der Dax gab 1,3 Prozent auf 7 808 Punkte nach und beendete damit auch den dritten Handelstag des neuen Jahres im Minus. Der MDax verlor sogar 2,46 Prozent auf 9 327 Zähler und der TecDax verschlechterte sich um 1,72 Prozent auf 946 Punkte.

HB FRANKFURT. "Das waren grottenschlechte Daten", kommentierte ein Händler den US-Arbeitsmarktbericht. "Die US -Notenbank wird die Zinsen wohl weiter senken müssen, um eine Rezession abzuwenden. Das wird aber schwierig angesichts der gestiegenen Stundenlöhne." Helaba -Analyst Ralf Umlauf rechnete trotz der Inflationsrisiken mit einer Senkung des US-Leitzinses um 25 Basispunkte im Januar. Der Markt taxiere die Wahrscheinlichkeit eines größeren Zinsschrittes aber bereits auf 30 Prozent.

In den USA entstanden im Dezember außerhalb der Landwirtschaft lediglich 18 000 neue Arbeitsplätze und damit so wenige wie seit viereinhalb Jahren nicht mehr. Experten hatten mit einem Stellenzuwachs von 70 000 gerechnet. Die Arbeitslosenquote erreichte mit 5,0 Prozent den höchsten Stand seit November 2005. Das Konjunkturbarometer für den US-Dienstleistungssektor fiel zwar etwas besser aus als erwartet, nachhaltigen Einfluss auf die Kurse hatte dies jedoch nicht.

Übernahmespekulationen beflügeln Linde - und Postbank -Aktien

Gegen den Trend legten die Titel von Linde 4,4 Prozent auf 94,88 Euro zu. Börsianer verwiesen auf Spekulationen um ein Interesse von Dow Chemical an dem Industriegase-Hersteller. "Das hat es immer wieder gegeben. Es ist heute wenig los und das ist ein guter Boden für solche Gerüchte", sagte ein Händler.

Übernahmespekulationen gaben auch den Titeln der Postbank Auftrieb, die in der Spitze 4,6 Prozent gewannen und 1,2 Prozent im Plus bei 63,80 Euro schlossen. "Das ist die alte Geschichte", sagte ein Händler mit Blick auf anhaltende Gerüchte, die Deutsche Post werde ihren Anteil von 51 Prozent an dem Institut verkaufen.

Seite 1:

Dax: US-Daten fachen Rezessionsfurcht an

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%