Marktschlussbericht New York
US-Börsen schließen uneinheitlich

Die US-Börsen haben am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. Überraschend gute Quartalszahlen von IBM konnten dabei einen unerwartet starkem Gewinnrückgang bei Pfizer und einen vorsichtigen Ausblick von Ebay nicht völlig ausgleichen. Zudem belasteten schwache Konjunkturdaten die Stimmung.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss nahezu unverändert bei 12 620 Punkten. Im Handelsverlauf hatte er sich zwischen 12 656 und 12 563 Zählern bewegt. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,06 Prozent auf 1 365 Zähler zu. Der Technologie-Index Nasdaq-Composite sank dagegen 0,35 Prozent auf 2 341 Punkte. Das zog auch den deutschen Leitindex Dax in die Verluste; der Index verlor 0,31 Prozent auf 6 681 Zähler.

„Der Markt bewegt sich kaum, aber das ist schon viel, weil die meisten Marktteilnehmer mit einem Ausverkauf nach dem Anstieg vom Mittwoch gerechnet hatten“, sagte Peter Kenny von Knight Equity Markets. So drückten nach den jüngsten Daten zum Arbeitsmarkt und zur Industrieaktivität Konjunktursorgen die Kauflaune. In der vergangenen Woche stieg die Zahl der Neuanträge für Arbeitslosenhilfe. Dazu kam ein starker Rückgang des Konjunkturindex der Federal Reserve Bank von Philadelphia im April. Volkswirte hatten dagegen hier mit einem Anstieg gerechnet.

Zu den Gewinnern gehörte der Computerkonzern IBM, der am Mittwoch nach Börsenschluss einen höheren Gewinn und Umsatz bekanntgegeben hatte. IBM-Aktien lagen 2,17 Prozent im Plus.

Die Investmentbank Merrill Lynch meldete Abschreibungen von 6,5 Milliarden Dollar wegen der US-Hypothekenkrise, was im Rahmen der Erwartungen lag. Die Aktien stiegen daraufhin um 4,05 Prozent und stützen damit auch andere Bankwerte wie beispielsweise die Citigroup, die 2,52 Prozent zulegten. „Es sieht so aus, als ob es zu einem Ende der Abschreibungen kommen könnte“, sagte Kenny.

Verluste musste dagegen der Pharma-Konzern Pfizer hinnehmen, dessen Titel nach enttäuschenden Zahlen um 3,32 Prozent nachgaben.

Ebay-Aktien verloren trotz eines Gewinnsprungs und einer höheren Prognose 3,46 Prozent. Das Internet-Auktionshaus hatte sich wegen der schwachen Konjunktur zurückhaltend über Entwicklung des weiteren Geschäfts geäußert.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,23 Milliarden Aktien den Besitzer. 1 583 Werte legten zu, 1 548 gaben nach und 91 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,8 Milliarden Aktien 1 107 im Plus, 1 748 im Minus und 163 unverändert.

An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 2/32 auf 98-5/32. Sie rentierten mit 3,723 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten 1/32 auf 97-26/32 und hatten eine Rendite von 4,509 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%