Marktschlussbericht New York
Wall Street schließt leicht im Minus

Der gestiegene Ölpreis und Sorgen über die Lage am Hypothekenmarkt haben die US-Aktienmärkte am Montag ins Minus gedrückt. Allerdings hielten sich die Verluste im Rahmen, weil Übernahmenachrichten auch für Kursgewinne sorgten.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index schloss 0,19 Prozent schwächer bei 13 612 Zählern. Im Verlauf hatte er sich zwischen 13 608 und 13 668 Stellen bewegt. Die US-Technologiebörse Nasdaq beendete den Handel unverändert bei 2626 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor 0,12 Prozent auf 1531 Zähler.

Der Ölpreis überschritt erstmals seit knapp zehn Monaten wieder die Marke von 72 Dollar je Barrel. Händlern zufolge waren hierfür ein in Nigeria angekündigter Generalstreik sowie Angriffe auf Ölanlagen der wichtigsten afrikanischen Ölexportnation ausschlaggebend. Von den höheren Energiepreisen waren vor allem Fracht- und Logistikkonzerne wie FedEx betroffen, dessen Aktien etwa 1,3 Prozent auf 109,92 Dollar verloren.

Neben dem Ölpreis sorgte auch die Lage auf dem Immobiliensektor für schlechte Stimmung: Die jüngsten Bilanzzahlen von Bear Stearns zeigten, dass die Krise am Hypothekenmarkt für Kunden mit niedriger Kreditwürdigkeit (subprime market) noch nicht überwunden sei, erklärte Analyst Craig Hester von Hester Capital Management in Austin. Die US-Investmentbank hatte im Quartal einen unerwartet deutlichen Gewinneinbruch verzeichnet. Die Bank ist eines der führenden Unternehmen mit Hypotheken-Schuldverschreibungen. Bear-Stearns-Aktien verloren rund 1,4 Prozent auf 147,95 Dollar.

Mit Blick auf die Fusionsberichte fügte Hester aber hinzu: "Geld scheint immer noch viel da zu sein - und es gibt da immer noch zahlreiche mögliche Übernahmekandidaten." Einem Pressebericht zufolge will BHP Billiton einen neuen Anlauf starten, um Alcoa für 40 Mrd. Dollar zu kaufen. Alcoa-Aktien reagierten zeitweise mit Aufschlägen von knapp drei Prozent auf 42,82 Dollar - dem höchsten Stand seit sechs Jahren. Sie schlossen 0,67 Prozent im Plus.

Die Titel des Computer- und iPod-Herstellers Apple legten um rund 3,8 Prozent zu auf 125,09 Dollar. Das Unternehmen kündigte an, der neue Akku des Apple-Handys iPhone werde längeres Telefonieren ermöglichen. Die Aktien der CBOT Holdings gewannen gut ein Prozent auf 209,40 Dollar. In einem Medienbericht hieß es, die Bieter für die zweitgrößte US-Future-Börse würden möglicherweise ihre Gebote erneut erhöhen. Symantec-Aktien kletterten um 2,4 Prozent auf 20,17 Dollar. Zuvor hatte Goldman Sachs seine Empfehlung für die Titel auf "Kaufen" von "Neutral" angehoben.

Seite 1:

Wall Street schließt leicht im Minus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%