Marktschlussbericht New York
Wall Street: Verschnaufpause nach Vortagesgewinnen

Die US-Börsen haben nach zuletzt starken Gewinnen am Donnerstag eine Verschnaufpause eingelegt. Die wichtigsten Indizes notierten kaum verändert.



HB NEW YORK. Sorgen über die Entwicklung der Wirtschaft und die Explosion einer Pipeline in den USA verhalfen vor allem Energietiteln zu Gewinnen. Gleichzeitig drückten unerwartet schwache Geschäftszahlen aus dem Einzelhandel und schlechte Nachrichten vom Arbeitsmarkt die Märkte nach unten. Nach der Rally der vergangenen zwei Tage entschieden sich zudem einige Anleger für Gewinnmitnahmen, was unter anderem Finanzaktien belastete.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gewann bis zum Handelsschluss 0,2 Prozent auf 13 311 Punkte hinzu. Der breiter gefasste S&P-500-Index tendierte kaum verändert bei 1 469 Zählern. Der Technologie-Index Nasdaq legte um 0,2 Prozent auf 2 668 Punkte zu. In Deutschland schloss der Dax mit einem Plus von 0,5 Prozent bei 7765 Punkten.

Der Markt sei sehr volatil, sagte Subodh Kumar von Subodh in Toronto. Das Gewicht habe sich plötzlich zugunsten großer Energiekonzerne verschoben. Durch die Explosion im Enbridge-Pipeline-System fallen in den USA mehr als eine Million Fass pro Tag an Importrohöl aus Kanada aus. Der Preis für US-Leichtöl stieg um 43 Cent auf 91,05 Dollar. Die Aktien von Exxon Mobil legten um 0,8 Prozent zu, die Papiere von ConocoPhillips stiegen um 1,4 Prozent.

Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe kletterte in der vergangenen Woche in den USA deutlich stärker als erwartet, wie neue Daten des US-Arbeitsministeriums am Donnerstag zeigten. Dies schürte die Sorgen der Anleger über die Entwicklung der US-Konjunktur. Steigt die Arbeitslosigkeit in Folge der Immobilienkrise, dürfte der für die US-Wirtschaft so wichtige Konsum leiden. Ein kräftiger Anstieg des Wachstums im dritten Quartal konnte diese Bedenken nicht vertreiben.

Auch Einzelhandelsfirmen selbst zeichneten am Donnerstag ein trübes Bild der Lage. Sears vermeldete einen Gewinneinbruch, den die Börse mit einem Kursrutsch von mehr als zehn Prozent quittierte.

Finanztitel, die während der vergangenen beiden Tage deutliche Gewinne verbucht hatten, wurden von Gewinnmitnahmen belastet. Die Aktien von American Express sanken 0,9 Prozent. Die Titel von Lehman Brothers gaben um 4,9 Prozent nach, nachdem CIBC World Markets Preisziel und Gewinnprognose für die Investmentbank senkte.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,33 Mrd. Aktien den Besitzer. 1473 Werte legten zu, 1.781 gaben nach und 91 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,13 Mrd. Aktien 1.352 im Plus, 1.626 im Minus und 109 unverändert.

An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 26/32 auf 102-15/32. Sie rentierten mit 3,948 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten 47/32 auf 110-25/32 und hatten eine Rendite von 4,347 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%